Dorfer zum Auftakt: In Bruck hat wieder Kabarett Saison

Erstellt am 05. März 2023 | 12:30
Lesezeit: 2 Min
Alfred Dorfer
Alfred Dorfer präsentierte im Stadttheater sein Programm "und ..."
Foto: NÖN, Havelka
Werbung
Der Kulturverein „Stosszeit“ bringt Größen der Kabarett-Szene in die Bezirkshauptstadt. Alfred Dorfer machte den Auftakt.

Am vergangenen Samstagabend war im und vor dem Stadttheater „Stosszeit“ angesagt: Der gleichnamige Kulturverein lud zum Start des Jubiläumsjahres seines 30-jährigen Bestehens den bekannten Kabarettisten und Schauspieler Alfred Dorfer mit seinem Soloprogramm „und ...“ ein, und sorgte damit auch für Stau vor der Theatertür.

Zwar feierte Dorfer mit diesem Programm bereits vor fünf Jahren Premiere, aber es hat auch nach der Corona-Zwangspause nichts an Witz und Aktualität verloren. Ansatzlos springt er als alter Mann, Gastarbeiter-Mutter, Theaterdirektor, Schweizer Terrorist oder russischer Mafioso von einer Rolle in die andere, um sich mit Tiefsinn und Blödeln über fehlende und missverstandene Toleranz, Wissenschaftsgläubigkeit und Hausverstand oder Kindererziehung und Persönlichkeitsbildung herzumachen. Und dabei strapaziert er zwei Stunden lang die Lachmuskeln der Zuschauer, denn für ihn ist „Humor in erster Linie eine Frage der Intelligenz“.

Am Mittwoch, den 19. April ist wieder Stosszeit angesagt. Da präsentiert Gery Seidl eine Vorpremiere seines Programms „beziehungsWEISE“. Die Warteliste für freie Plätze ist bereits lang.

Mit Mein NÖN.at kannst du viele weitere spannende Artikel lesen.

Jetzt registrieren