Suchaktion: 51-Jähriger wird vermisst

Uwe Ruhmann aus Regelsbrunn war mit dem Rad in die Au gefahren. Seither hat er sich nicht gemeldet.

Erstellt am 11. November 2021 | 04:11
440_0008_8227435_gre45rh_uweruhmannvermisst_privat_2sp.jpg
Uwe Ruhmann wird seit dem Nationalfeiertag vermisst. Foto: privat
Foto: NOEN

Der 51-jährige Uwe Ruhmann wird seit dem Nationalfeiertag in den Donauauen vermisst. „Er ist am Vormittag mit dem Fahrrad aufgebrochen, seither habe ich von ihm nichts mehr gehört“, berichtet seine Lebensgefährtin, mit der er in Regelsbrunn zusammen wohnt.

„Es war nichts Ungewöhnliches, er war oft unterwegs, zum Joggen oder zum Radfahren. Am frühen Nachmittag sollte er wieder zurück sein“, sagt die Frau, die sich mittlerweile freilich große Sorgen macht. „Wir haben in Wolfsthal ein Pferd eingestellt, dort wollten wir dann hinfahren. Als er sich nicht gemeldet hat, habe ich vermutet, er sei schon dort. Als ich in Wolfsthal ankam, habe ich ihn nicht angetroffen und später die Polizei alarmiert.“ Eine Suchaktion in den Donauauen blieb bis Redaktionsschluss ergebnislos. Gefunden wurde lediglich das Fahrrad des Vermissten.

Uwe Ruhmann ist etwa 190 Zentimeter groß und 95 Kilo schwer. Er hat längere blonde Haare und einen Bart. Als er am Nationalfeiertag gegen 9.30 Uhr in Regelsbrunn wegfuhr, trug er eine lange Outdoor-Hose, eine schwarze Weste, eine graue Fleece-Jacke und grau-rote Sportschuhe, möglicherweise auch eine schwarze Mütze und einen blauen Schal. Außerdem hatte er einen Rucksack bei sich.

Der Vermisste ist Deutscher und lebt seit sechs Monaten in Österreich. Er ist Maler von Beruf und wollte sich demnächst selbstständig machen.

Wer Hinweise auf den Verbleib des Vermissten hat, möge sich an die Polizei wenden.