Park-Maßnahmen an Bahnhöfen geplant. Vom Park & Ride-Pakt zwischen Niederösterreich und Wien sollen auch Götzendorf und Trautmannsdorf profitieren.

Von Nicole Frisch. Erstellt am 17. Februar 2020 (05:55)
Der Park & Ride-Pakt zwischen dem Land Niederösterreich und der Stadt Wien sieht auch Maßnahmen am Bahnhof Götzendorf vor.
Frisch

Die Errichtung von weiteren Pkw- und Fahrrad-Stellplätzen an insgesamt acht Park & Ride-Anlagen im Südraum Wiens sieht der Park & Ride-Pakt zwischen Niederösterreich und Wien vor. Von diesen Maßnahmen sollen mit Götzendorf und Trautmannsdorf auch zwei Bahnhöfe in der Region profitieren.

Götzendorfs VP-Bürgermeister Kurt Wimmer sieht dies „sehr positiv“. „Es ist ein Schritt in die richtige Richtung“, betont er. Im letzten Jahr hat sich die Parksituation am Bahnhof derart zugespitzt, dass provisorisch 36 weitere Stellplätze auf ÖBB-Grund errichtet wurden (die NÖN berichtete). „Wir haben damals selbst die Initiative ergriffen und uns für weitere Stellflächen eingesetzt“, sagt Wimmer.

Positiv ist die Reaktion auch in Trautmannsdorf. Laut VP-Vizebürgermeister Johann Laa ist die Park & Ride-Anlage beim örtlichen Bahnhof an manchen Tagen stark ausgelastet. Ersatzweise wird dann gegenüber auf der Wiese hinter dem Kriegerdenkmal geparkt. „Durch die schöne Wiese ziehen sich dann tiefe Furchen von den Autoreifen“, schildert Laa die Problematik.

Von Seiten der Marktgemeinde sucht man nun einen Ansprechpartner bei der ÖBB, um Details über die geplanten Maßnahmen zu erfahren.