Zweigelt-Cup: Netzl feiert den ersten Sieg. Martin und Sandra Netzl gewinnen in Kategorie „Zweigelt Klassik“. Winzer aus Region belegen sechs weitere Top-Plätze.

Von Theresa Puchegger. Erstellt am 18. November 2018 (04:12)
shutterstock.com/ Peeraphat
Symbolbild

Fünf Winzer aus der Weinbauregion Carnuntum dominierten heuer einmal mehr den NÖ Zweigelt-Cup der österreichischen Zeitschrift für Weinkultur „Vinaria“. An ihrer Spitze stehen heuer die Göttlesbrunner Winzer Martin und Sandra Netzl, die mit ihrem Rubin Carnuntum 2017 den Sieg in der Kategorie „Zweigelt Klassik“ einfuhren.

„Wir freuen uns wirklich sehr über den ersten Platz. Wir haben schon mehrere gute Plätze beim Zweigelt-Cup belegt, aber noch nie den ersten Platz“, freut sich Sandra Netzl im Gespräch mit der NÖN.

Gottschuly-Grassl und Grassl ex aequo Zweite

Ihr siegreicher Wein wurde erst in der letzten Woche abgefüllt und kann beim Göttlesbrunner Leopoldigang (siehe Seite 16) zum allerersten Mal verkostet werden.

Aber auch die Plätze zwei bis vier in der Kategorie „Zweigelt Klassik“ gehen nach Carnuntum. Die Höfleiner Winzerfamilie Gottschuly-Grassl und der Göttlesbrunner Winzer Philipp Grassl teilen sich hinter Netzl den zweiten Platz. Auf Platz vier folgt dann erneut Philipp Grassl.

In der zweiten Kategorie, die beim Zweigelt-Cup prämiert wird, waren die Winzer ähnlich erfolgreich. Bei „Zweigelt Premium“ ging der Sieg zwar in die Thermenregion, die Plätze drei, vier und fünf belegten mit Gerhard Markowitsch, Lukas Markowitsch und Philipp Grassl aber drei Winzer aus Göttlesbrunn.