Nationalpark im Winter erforschen. Seeadler und andere Vogelarten sind jetzt gut zu beobachten.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 29. Dezember 2019 (06:39)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Die Seeadler können bei der Ruine Rötelstein in der Nähe von Hainburg beobachtet werden.
Hoyer

Alle, die sich in der kalten Jahreszeit nach Frischluft, Bewegung und vor allem Naturerlebnis sehnen, werden gerne den Nationalpark aufsuchen. Wenn auch das Nationalpark-Zentrum im Schloss Orth über die Wintermonate geschlossen hat, lohnt sich doch ein Ausflug in den Nationalpark, denn geführte Wanderungen werden ganzjährig angeboten. Sie widmen sich der Vogelwelt an der Donau in der kalten Zeit sowie der Spur des Wassers in der winterlichen Aulandschaft.

Ein Beispiel für eine solche Wanderung: Der unbestrittene König der Lüfte ist der Seeadler. In der kalten Zeit nutzen zusätzlich zahlreiche Seeadler das Nationalparkgebiet als Überwinterungsquartier und zur Jagd auf Fische und Wasservögel. Besonders gute Chancen, bei einem Winterspaziergang einen Seeadler zu erspähen, hat man auf der Ruine Rötelstein in Hainburg. Ein erfahrener Nationalparkranger führt Gäste zu diesem Aussichtspunkt. Mehr Infos unter:

www.donauauen.at