Tourismusbilanz zeigt großes Plus bei Nächtigungen. Nächtigungszahlen sind um 17,1 Prozent gestiegen. Digitalisierung als größte Herausforderung in der Tourismus-Branche.

Von Theresa Puchegger. Erstellt am 29. November 2017 (06:00)
Projekte wie die Wanderrouten „Via Carnuntum“ – das Bild zeigt den Rundweg in Höflein– sollen den Tourismus in der Region stärken.
Müller

Der Tourismus in der Region ist auf einem guten Weg – das ist, kurz gefasst, die Kernaussage der Tourismusbilanz, die die Donau Niederösterreich Tourismus GmbH im Haydnhaus in Rohrau präsentierte.

„Wir verzeichnen heuer ein Nächtigungsplus in der Region Römerland Carnuntum-Marchfeld“, verkündete Geschäftsführer Bernhard Schröder. Genau genommen bahnt sich sogar ein neuer Rekord an: Bis September sind die Nächtigungszahlen heuer um 17,1 Prozent gestiegen – damit nähert man sich den 700.000 Nächtigungen.

Woher die Gäste vorwiegend kommen, was zu dem Aufwärtstrend geführt hat und mit welchen Herausforderungen die Tourismus-Region noch kämpft, lest ihr in der Printausgabe der Brucker NÖN oder im E-Paper.