Hainburg: Nationalpark mit dem Schiff entdecken. Neues Kombi-Angebot führt ab 1. Juni Gäste, die in Hainburg übernachten, mit dem Schiff nach Orth/Donau.

Von Josef Rittler. Erstellt am 24. Mai 2020 (05:24)
Bürgermeister Helmut Schmid (VP), Kapitän Markus Haider und VP-Stadträtin Michaela Gansterer-Zaminer, Wirtin vom „Goldenen Anker“, auf der „MS Carnuntum“.
Rittler

Um den Tourismus in der Region nach der Coronapause wieder anzukurbeln, hat sich Michaela Gansterer-Zaminer, die Wirtin des Landgasthofes „Zum Goldenen Anker“, gemeinsam mit Markus Haider, Kapitän des Schiffes „MS Carnuntum“, ein Package-Angebot ausgedacht: Gäste können einige Tage in der Mittelalterstadt übernachten, und dazu eine Schifffahrt donauaufwärts nach Orth/Donau buchen. Dort haben sie die Möglichkeit, die Schiffmühle zu besichtigen, essen zu gehen oder einen Spaziergang im Nationalpark zu unternehmen. Das Package wird vorerst an Sonn- und Feiertagen im Juni und Juli angeboten, es gebe bereits erste Anfragen.

„Wir leben im Herzen des Nationalparks, nur einige hundert Meter vom ,Goldenen Anker‘ entfernt befinden sich die Horste der riesigen Seeadler“, schildert Gansterer-Zaminer. „Mit dem Schiff legen die Gäste in Hainburg um 13 Uhr ab und erleben die Donauauen aus der Perspektive des großen Stromes.“ Die Fahrt inklusive Aufenthalt wird rund fünf Stunden dauern.

Markus Haider betreibt sein Unternehmen „Eventschifffahrt Haider“ seit 2011. Neben Charterfahrten steuerte er in den vergangenen Saisonen im Linienbetrieb von Hainburg aus Bratislava an. „Das ist derzeit nicht möglich, daher ist für uns die Verbindung nach Ort/Donau eine Alternative.“ Sobald die Grenzen wieder geöffnet seien, werde im August und September wie gewohnt die Route Hainburg-Theben-Bratislava und zurück gefahren. Auch Haiders Unternehmen wurde von der Coronakrise getroffen. „Als Saison- betrieb haben wir von November bis März wenig Umsatz, dann kam heuer noch Corona. Wir überstehen das, aber andere werden ausgeknockt werden.“

Bürgermeister Helmut Schmid (VP) begrüßt jede Initiative, die Gäste in die Stadt bringt. „Am Sonntag war Hainburg sehr gut besucht, wir müssen unseren Gästen auch etwas bieten.“ Bereits die Fährverbindung Hainburg-Bratislava wurde von der Stadt mit einer Ausfallshaftung in Höhe von 2.500 Euro pro Saison unterstützt, die gleiche Summe wird es für die Verbindung nach Ort/Donau geben.

www.event-schifffahrt.at