„Regionsguides“ für Carnuntum. Weingüter und Donau-Tourismus setzen auf Experten aus der Region für die Region. Infoabend findet am Montag statt.

Von Gerald Burggraf. Erstellt am 12. Juni 2014 (11:06)
NOEN, Tom Lamm
Im Rahmen des »Carnuntumguides«-Projekt steht erstmal die Weinlandschaft im Fokus. Letztendlich sollen die Regionsexperten aber dann über sämtliche touristische und historische Fakten Bescheid wissen. Foto: Tom Lamm
Anspruchsvollen Tourismus zu fördern ist das erklärte Ziel des neuen Projekts der Rubin Carnuntum Weingüter sowie von Donau-NÖ-Tourismus. Im Fokus liegt dabei die Ausbildung von interessierten Personen aus Carnuntum zu „Regionsexperten“.

„Die Guides sollen sich mit auskennen. Wir Winzer können die Betreuung oft nicht übernehmen.“
Rubin Carnuntum-Präsident Robert Payr

Mit ihrem vorhandenen oder zusätzlich angelernten Wissen über Wein, Historie oder regionsspezifische Geschichten sollen sie vor allem Gäste aus Wien nach Carnuntum holen. In einer ersten Projektphase stehen die Weingüter der Region im Mittelpunkt, wie Rubin Carnuntum-Präsident Robert Payr erläutert.

„Diese Guides sollen sich etwa mit Reben gut auskennen. Wir Winzer können die Betreuung der Gäste oft aus zeitlichen Gründen nicht übernehmen, dafür sind dann die Regionsexperten da“, betont er.

Payr und Margit Neubauer, Geschäftsführerin bei Donau-NÖ-Tourismus, können sich zudem vorstellen, dass anhand dieser Experten auch ganz exklusive Touren durch den Bezirk oder auf einem Weingut gebucht werden können.

Vermarktung über den Donau-Tourismus?

„Das können auch nur zwei Gäste sein“, so Neubauer. Konkret sollen mit den „Carnuntumguides“ vor allem internationale Gäste in Wien angesprochen werden, die Interesse an der hiesigen Region zeigen.

Natürlich muss das auch vermarktet werden, was über Donau-Tourismus laufen soll. Abgesehen von Winzertouren könnten später auch Guides für alle anderen touristischen Attraktionen ausgebildet werden. „Das steckt aber noch in den Kinderschuhen“, so Payr.

Ein Infoabend findet am 23. Juni um 19 Uhr in der Bezirksbauernkammer Bruck statt.