Au: Gemeinderat tagte bis Sonnenaufgang. Die Gemeinderatssitzung vergangene Woche dauerte knapp zehn Stunden. Fortsetzung am Montag.

Von Otto Havelka. Erstellt am 21. April 2021 (05:59)
Weil der Sitzungssaal hier im Gemeindeamt zu klein ist, wurde die Gemeinderatssitzung aufgrund der Corona-Beschränkungen in die Kulturhalle verlegt.
Havelka, Havelka

Vergangener Donnerstag, 20 Uhr: Bürgermeister Herbert Mihaly (Zukunftsbündnis Mihaly – ZuM) eröffnet die Gemeinderatssitzung. Erzwungen wurde diese von den Oppositionsparteien ÖVP und SPÖ. Auf der Agenda stehen stattliche 33 Tagesordnungspunkte.

Für Diskussionsstoff ist reichlich gesorgt. Themen wie Feuerwehrhaus, Freibad, Kulturhalle und Jagdhaus oder der barrierefreie Zugang zum Gemeindeamt führen immer wieder zu hitzigen Wortgefechten und Schreiduellen. Frische Luft und Mineralwasser gibt es bei gelegentlichen kurzen Pausen. Die zehn Zuhörer – mehr waren aufgrund der Abstandsregel nicht zugelassen – harren geduldig aus. Ab Mitternacht treten sie bis auf einen aber den Heimweg an. Auch zwei Gemeinderätinnen – eine Mutter eines Kleinkindes und eine Lehrerin – verabschieden sich gegen ein Uhr früh. Der Rest hält durch bis kurz vor sechs Uhr früh.

Montagabend stand die Fortsetzung auf dem Programm. Zum nicht öffentlichen Teil war man trotz der Marathon-Sitzung nicht mehr gekommen.