Bruck will Breitspurbahn über Umwidmungen verhindern

Wie in zahlreichen anderen Gemeinden des Bezirks soll auch in der Bezirkshauptstadt am Montag eine Resolution gegen das Projekt im Gemeinderat behandelt werden.

Erstellt am 08. Dezember 2019 | 15:17
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7230597_gre16sb_schienen_shutterstock_dhamachar.jpg
Die Breitspurbahn reicht von China über Russland bis nach Košice in der Slowakei. Bis 2033 soll sie bis zur Parndorfer Platte verlängert werden.
Foto: Shutterstock/Dhamachart Chanprasa

Der Kampf gegen die Breitspurbahn geht weiter. Wie in mehreren anderen Gemeinden im Bezirk bereits beschlossen, soll nun auch in Bruck eine Resolution gegen das Mega-Projekt auf die Tagesordnung des Gemeinderats kommen. Kernpunkt der Resolution: Die Gemeinde will keine Flächenwidmungen, die für die Realisierung des Projekts notwendig wären, vornehmen. „Wir werden damit ein weiteres sachliches Signal setzen, damit die Stadt all jene Maßnahmen ergreift, die ihr rechtlich möglich sind, um die Umsetzung des Projektes in unserer Region zu verhindern", erklärt SP-Bürgermeister Gerhard Weil dazu. In der Resolution werde außerdem darauf eingegangen, dass die "mangelnde Genehmigungsfähigkeit" des Projektes "bei allen Verfahrensschritten" durch die Gemeinde geltend gemacht werde. Die Stadtgemeinde hat sich bereits bisher mehrfach gegen das Breitspurbahn-Projekt ausgesprochen. Damit ist sich die Stadt mit den anderen Gemeinden des Bezirks, sowie des nördlichen Burgenlands einig. Auch von Niederösterreichs VP-Landesrat Ludwig Schleritzko kam bei einem Treffen im Bezirk Rückendeckung gegen das Vorhaben.