Gladiatoren: Scorpios letzter Kampf

Erstellt am 27. Mai 2022 | 12:10
Lesezeit: 3 Min
Im Amphitheater in Bad Deutsch-Altenburg marschierten am Feiertag die Gladiatoren auf. Die Zuseher bekamen spannende Duelle zu sehen und erfuhren die wahre Geschichte hinter der antiken "Unterhaltungsindustrie".
Werbung

Die Faszination ist auch nach fast zwei Jahrtausenden ungebrochen: die Gladiatoren begeistern auch heute noch das Publikum. Am Gladiatorentag in der Römerstadt Carnuntum erlebten die Besucher nicht nur spannende Duelle im Amphitheater der Militärstadt, sondern erfuhren, wie die antiken Spiele tatsächlich abliefen. 

Zunächst wurde den Göttern geopfert, allen voran der Schicksalsgöttin Nemesis. Auf seinem Ehrenplatz hatte der Veranstalter der Spiele mit seiner Frau und Begleitern Platz genommen. Die Kämpfe selbst waren nicht abgesprochen, gefochten wurde allerdings aus naheliegenden Gründen mit Holzschwerten, was aber die eine oder andere tatsächliche Blessur nicht verhinderte. Das Geschehen wurde fachkundig kommentiert, den Besuchern eine Geschichte erzählt, sogar mit "happy end": der Retiarius (Kämpfer mit Netz und Dreizack) "Scorpio" hatte alle Kämpfe überstanden und laut Drehbuch genug Geld gespart, um sich freizukaufen - es war daher sein letzter Auftritt in der Arena.

Werbung