Führungen durch Hainburg wieder möglich. Die Gästebetreuer bieten wieder Spaziergänge durch das historische Hainburg an. Infobüro ist auf Hauptplatz übersiedelt.

Von Josef Rittler. Erstellt am 29. Mai 2021 (05:15)
440_0008_8086033_gre20sh_infobuerouebersiedlung_rittler_.jpg
Gut gelegen, aber beengt: Stadtführerin Brigitte Rhylko und Willi Beck im neuen Gäste-Informationsbüro auf dem Hauptplatz.
Rittler, Rittler

Das Gäste-Informationsbüro ist auf den Hauptplatz übersiedelt. Das „Haydnhaus“ in der Ungarstraße 3, wo das Büro sonst untergebracht ist, wird renoviert (die NÖN berichtete).

„Der Standort auf dem Hauptplatz ist gut, da Gruppen leicht von hier aus die Führungen beginnen können“, erzählt Gemeinderat Wilhelm Beck (SPÖ), der das Team der Gästebetreuer organisiert. Dennoch könne es sich beim neuen Domizil nur um eine Notlösung handeln. „Die Wände sind nass und es ist alles sehr beengt“, schildert Beck.

Zwar gebe es zwei Arbeitsplätze, aber keine Sitzgelegenheiten für Gäste. Zudem seien noch die Corona-Regeln einzuhalten, die nur eine bestimmte Anzahl von Personen in öffentlich zugänglichen Innenräumen erlaubten. Das Informationsmaterial sei jetzt auf vier Standorte aufgeteilt, neben dem neuen Büro noch auf das alte Feuerwehrhaus in der Landstraße, das Depot der Stadt und eine alte Waschküche in der Ungarstraße. 

Nach den Öffnungsschritten werden die Stadtführungen wieder aufgenommen. Am Wochenende von Freitag bis Sonntag und an Feiertagen findet um 14 Uhr ein Rundgang statt, derzeit für bis zu zehn Personen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. „Was wir machen, ist keine herkömmliche Fremdenführung, mehr eine Theateraufführung“, sagt Beck. Derzeit sind achtzehn Gästebetreuer im Einsatz, drei davon staatlich geprüfte Fremdenführerinnen. 

Das „Haydnhaus“ wird einstweilen bis September umgebaut und soll dann in neuem Glanz und alter Größe eröffnet werden. Die Fenster werden rückgebaut, die Auslagen kommen weg. Der Eingang wird versetzt und barrierefrei gestaltet. „Wenn unser bisheriges Büro renoviert ist, werden wir wieder umziehen“, berichtet Beck. Dann sollen auch die Jubiläen begangen werden: Zur Feier von 25 Jahren Info-Büro wird am 28. September ein Tag der offenen Tür stattfinden, am selben Tag ist auch ein Festakt „20 Jahre Stadtmauerstädte“ geplant.