Scharfe Fliegerbombe im Brucker Industriegebiet gefunden

Auf der Baustelle im Industriegebiet West entdeckte die Firma "EOD Munitionsbergung" eine amerikanische Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg.

Erstellt am 06. November 2021 | 10:56

"Es handelte sich um eine amerikanische Fliegerbombe mit zwei Aufschlagszündern", erklärt Stefan Plainer, Geschäftsführer von EOD Munitionsbergung im Gespräch mit der NÖN. Seine Firma ist beauftragt, das Grundstück im Industriegebiet West auf Kriegsrelikte zu sondieren und diese zu entfernen, damit dort anschließend gefahrlos gebaut werden kann. Bei Oberflächensondierungen habe man bereits den Verdacht gehabt, dass sich in etwa 2,5 Metern Tiefe eine Bombe befindet. Bei den Grabungen wurde schließlich das Kriegsrelikt freigelegt und konnte durch den Entminungsdienst des Bundesheeres entschärft und sicher abtransportiert werden. 

"Das Gebiet wird noch weiter untersucht. Wir erwarten uns da noch relativ viel", sagt Plainer, dass die historische Voruntersuchung ergeben habe, dass dieses Areal im Zweiten Weltkrieg deshalb sehr stark bombardiert wurde, weil "sich dort die Bahnlinie befand und ein abgestellter Zug angegriffen wurde", so Plainer. Deshalb seien neben Fliegerbomben, wie sie auch schon auf dem Grundstück der angrenzenden Firma Bauder gefunden worden waren, auch Teile des gesprengten Zugs unter der Erde zu finden.