Achtjährige fing Stör. Romy Trischitz hatte nach 15 Minuten Kampf einen großen Fisch aus dem Wasser gezogen – und das beim ersten Angelausflug.

Von Raimund Novak. Erstellt am 21. März 2020 (05:21)
Meiner! Die Freude bei Romy Trischitz war natürlich riesengroß. Gleich bei ihrem ersten Angelausflug mit ihrem Papa hatte sie diesen großen Stör aus dem Wasser geholt.
privat

„Zuerst habe ich geglaubt, sie nehmen mich auf den Arm“, konnte es die Schwadorfer Landwirtin Christine Trischitz im ersten Moment nicht glauben, als sie das Bild ihrer Enkelin Romy sah, die einen sibirischen Stör in den Händen hielt. Diesen hatte sie im Fischerparadies Kreuzstetten an Land gezogen. In einem 14.000 Quadratmeter großen Teich können dort unter anderem Karpfen, Hechte, Schleien oder eben auch Störe geangelt werden.

Das Kunststück gelang der jungen Arbesthalerin bei ihrem ersten Angelausflug mit ihrem Papa Nici Baumgartner. Sie erhielt eine kurze Einschulung und nach einiger Zeit zappelte der Fisch an der 1,20 m langen Angel von Romy. 15 Minuten lang dauerte der „Kampf“, dann gehörte der Stör ihr. Dem Fisch geschah weiter nichts: Nach einem kurzen Fotoshooting wurde er aber wieder in den heimatlichen Teich entlassen.