Grüne Unterstützung gegen die Breitspurbahn. Nachdem sich die Bürgermeister aus dem nördlichen Burgenland und aus Bruck zusammengetan haben, um geschlossen gegen etwaige Pläne für einen Breitspurbahn-Terminal in der Region aufzutreten, gibt es nun die erste Solidaritätskundgebung zu deren Allianz.

Von Susanne Müller. Erstellt am 02. Mai 2019 (18:57)
Christian Dusek

Niederösterreichs Grüne-Landessprecherin Helga Krismer, die das Thema Breitspurbahn ebenfalls schon mehrfach thematisiert hat, stellt sich auf die Seite der Projektgegner in der Region. „Es ist gut, dass sich unter BürgerInnen und PolitikerInnen im Bezirk Neusiedl Widerstand formiert. Außer Dreck hat die Region nichts davon und für die Ostregion ist es der Dolchstoß. Eine breite Allianz für unseren Lebensraum – da bin ich gerne dabei!“, betont Krismer. Sie sieht durch einen derartigen Güterterminal die Gefahr massiven Lkw-Verkehrs im Bezirk und in der ganzen Ostregion.

In Zeiten der Klimakatastrophe sei Verkehr grundsätzlich zu vermeiden. Derartige Pläne seien somit ein Widersprich zum Klima- und Energieprogramm des Landes NÖ. Die Ostregion sei außerdem ohnehin schon an den Grenzen ihrer Belastbarkeit angekommen. Und Krismer spart auch nicht mit Kritik an den Regierungsparteien in dem Zusammenhang: „Dieses russische Bahnprojekt hat die FPÖ eingebrockt mit ihrer Parteipartnerschaft und die ÖVP lässt es zu. Über die Leute drüberfahren, ist keine Klimastrategie!“