Gut 960 Musiker im Schritt Marsch. Insgesamt 26 Musikvereine traten vor die Wertungsrichter. Den besten Wert erzielten die Trautmannsdorfer.

Von Susanne Müller. Erstellt am 20. Juni 2019 (05:44)

In Sommerein herrschte am Wochenende der Ausnahmezustand. Fast der ganze Ort war abgesperrt und auf den Zustrom von unzähligen Besuchern ausgerichtet. Denn der Musiverein Sommerein richtete die diesjährige Marschmusik-Bewertung aus.

25 Musikvereine aus der Blasmusik Arbeitsgemeinschaft des Bezirks und eine Gastkapelle aus Pillichsdorf in Mistelbach – insgesamt gut 960 Musikerinnen und Musiker – spielten und marschierten dabei unter den strengen Augen der Wertungsrichter. Den Anfang machte das Gemeinschaftskonzert mit den Stücken „Musica Solemnis“, „Furchtlos und Treu“, dem Schönfeld Marsch und der Landeshymne, bevor die einzelnen Kapellen ihre Märsche und Kürfiguren spielten. Am häufigsten zu hören war dabei der Ruez-Marsch, der von den Kapellen gleich fünf Mal gewählt wurde.

 Die Ergebnisse

 Die besten Bewertungen in den jeweiligen Kategorien erreichten die folgenden Kapellen:

Kategorie E
Trachtenkapelle Trautmannsdorf 
 97 von 100 Punkten
Musikverein Hof am Leithaberge 
 96,5 von 100 Punkten
Musikverein Sommerein 
 96 von 100 Punkten
Musikverein Götzendorf 
 95,5 von 100 Punkten
Ortsmusik Pillichsdorf 
 95 von 100 Punkten

Kategorie D
Blasmusik Bruck an der Leitha 
 85,5 von 90 Punkten
Musikverein Schwadorf 
 85 von 90 Punkten
Fischataler Musikverein 
 84,5 von 90 Punkten
Stadtkalle Hainburg/Musikverein Wolfsthal 84 von 90 Punkten
Musikverein der Marktgemeinde Rohrau  84 von 90 Punkten

Kategorie C
Musikverein Moosbrunn 
 75,5 von 80 Punkten
Musikverein Rauchenwarth 
 75 von 80 Punkten