Hilfe für Ukraine: „Leute sind großzügig“

Erstellt am 11. April 2022 | 05:53
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8321396_gre14rm_austrian_brass_consort_c_frisch.jpg
Das Austrian Brass Consort tritt in der Pfarrkirche auf.
Foto: Nicole Frisch
Der Reinerlös von zwei Veranstaltungen in Sommerein im April soll an Flüchtlingshilfe gehen.
Werbung
Anzeige

Bereits eingewöhnt in der Marktgemeinde haben sich die Geflüchteten aus der Ukraine. Sie besuchen sich gegenseitig. Die Schulpflichtigen hatten Anfang der Woche ihren ersten Schultag. Auch die psychische Belastung und Stimmung werden immer besser, so Johann Tatzber von Sommerein hilft Ukraine.

Über 50 Geflüchtete haben Schutz in der Marktgemeinde gefunden. Weitere wurden über Tatzber nach Margarethen und Trautmannsdorf vermittelt. In Sommerein sind die Kapazitäten nun voll. „Alle, die die Möglichkeit hatten etwas zur Verfügung zu stellen, haben das schon gemacht“, sagt Tatzber. 

Die Hilfsbereitschaft der Sommereiner zeigt sich aber nicht nur bei der Bereitstellung von Quartieren, sondern auch beim Spenden. „Die Leute sind sehr großzügig“, freut sich Tatzber. Spenden kommen aber auch von außerhalb der Gemeinde. Unter anderem hat die Pfarre Trautmannsdorf den Reinerlös des Fastensuppenessens für die Geflüchteten gespendet. 

Auch in Sommerein sind demnächst Veranstaltungen geplant, deren Reinerlös gespendet wird. Den Anfang macht die ÖVP mit der Ostereiersuche auf der Wiese hinter dem Museum am Karsamstag. Eine Woche später tritt das Austrian Brass Consort in der Pfarrkirche auf. Der Eintritt ist frei. Ermöglicht wird die Veranstaltung von den Sommereiner Wirtschaftstreibenden Breslmair Mundstückerzeugung, Adeg Schmutterer und Zeiss Forkliftcenter.

Werbung