Mobilitätswoche: Spannung in Bruck vor Preisverleihung . Bruck hat es unter die ersten drei von ganz Europa geschafft. Am Montag wird bekannt gegeben, wer am Stockerlplatz ganz oben steht. Wer dabei sein will, kann sich ein Ticket lösen.

Von Susanne Müller. Erstellt am 16. April 2021 (14:52)
Die Aktion „Mein Auto hat heute frei“, für die Bürgermeister Gerhard Weil und Stadtrat Christian Vymetal mit gutem Beispiel vorangingen und ihr Auto für eine Woche stehen ließen, beeindruckte die Jury auf europäischer Ebene
Usercontent, privat

Im Rahmen der Europäischen Mobilitätswoche wurden in Bruck zahlreiche Aktivitäten gestartet, um Anreize zu schaffen, das Auto stehen zu lassen und auf andere Formen der Mobilität umzusteigen. Unter anderem wurden dabei von Kindern blühende Straßen kreiert, bei der Aktion „Nicht weit hergeholt“ darauf hingewiesen, dass viele Produkte fußläufig oder mit dem Rad erreichbar sind. Unter dem Motto „Mein Auto hat heute frei“ gaben Prominente ihre Autoschlüssel für eine Woche ab, allen voran Bürgermeister Gerhard Weil (SPÖ) und Mobilitätswochen-Organisator Umweltstadtrat Christian Vymetal (ÖVP). 

Die Vielfalt der Aktivitäten einerseits, aber vor allem die Zusammenarbeit verschiedener Institutionen und die überparteiliche Unterstützung durch die Gemeinde beeindruckte die Jury, die die europaweiten Aktionen bewertete. Bruck schaffte es in der Kategorie der Gemeinden unter 100.000 Einwohner unter die top drei Finalisten, neben der Gemeinde Lilienthal in Deutschland und Nea Moudania in Griechenland.

Am Montag, den 19. April findet um 15 Uhr online die Preisverleihung statt. Dann steht fest, auf welchen Stockerlplatz es Bruck letztendlich geschafft hat. Wer live dabei sein möchte, kann sich hier sein Ticket lösen: https://mobilityweek.eu/award-ceremony-2021

Schon im Vorfeld wurde über die erfolgreiche Teilnahme der Stadt ein Video gedreht, das die Aktivitäten zur klimafreundlichen Mobilität sichtbar machen soll: 

https://www.youtube.com/watch?v=3hKqeB6ytBs