Rotkreuz-Urgestein Hermann Gubier verstorben

Erstellt am 09. September 2020 | 10:09
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Hermann Gubier_c Rotes Kreuz.jpg
Rotkreuz-Urgestein Hermann Gubier ist im 85. Lebensjahr verstorben.
Foto: Rotes Kreuz Schwechat
Der Rotkreuz-Funktionär ist plötzlich und unerwartet im 85. Lebensjahr verstorben.
Werbung

Hermann Gubier zählt zu den Gründervätern der Rotkreuz-Bezirksstelle Götzendorf. Er war maßgeblich an deren Aufbau sowie der Durchführung des Rettungsdienstes beteiligt. Nun ist Gubier im 85. Lebensjahr plötzlich und unerwartet verstorben. Das gab das Rote Kreuz Schwechat bekannt.

Von 1971 bis 1973 prägte er den Götzendorfer Rotkreuz-Standort als Bezirksstellenleiter. In dieser Zeit wurde die neue Rettungsstation in der Dr. Heidrich Gasse eröffnet. Bis 1978 war er als Bezirksstellenleiter-Stellvertreter tätig. 

Sein Einsatz und seine Hilfe kannten keine Grenzen. Nach der Hochwasserkatastrophe in Florenz 1966 war er einer der österreichischen Rotkreuz-Mitarbeiter, die in einem Krankenhaus eine Wasseraufbereitungsanlage installierten. 

Das Rote Kreuz verliert mit Gubier ein engagiertes Mitglied.

Werbung