Frühlingskonzert war zweimal ausverkauft. Zum ersten Mal zogen die Blasmusiker der Trachtenkapelle ihren traditionellen Auftritt über zwei Abende.

Von Ines Garherr. Erstellt am 05. Mai 2018 (04:31)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7244509_gre18rm_traut_fruehlingskonzert3.jpg
Die Trachtenkapelle mit ihrem Dirigenten Bernhard Müller spielte die Polka „Bitte Schön!“ von Johann Strauss.
Garherr

Jegliche potenziellen Ängste um leere Plätze bei den Frühlingskonzerten – die Trachtenkapelle spielte heuer erstmals an zwei Tagen hintereinander – erwiesen sich am Wochenende als unbegründet: An beiden Tagen konnte das Orchester vor einer ausverkauften Mehrzweckhalle performen.

Die Musiker hatten ein Programm in petto, das mit Rudolf Achleitners Marsch „Tiroler Adler“ und der Polka „Bitte Schön!“ von Johann Strauss eher klassisch begann. Davon kamen die Musiker etwa mit Jim Steinmans „Tanz der Vampire“ oder „Shake it Out“ der Band Florence and the Machine in der zweiten Hälfte ab. Vor der Pause durften am Sonntag außerdem die Jungmusiker ihr Können zeigen.

Auch heuer führte Martina Wacker vom Bühnenrand wieder mit Informationen zu Liedern und Musikern durch den Abend; und stellte nebenbei immer wieder Mitglieder der Trachtenkapelle mit ihren Instrumenten vor.

Von der hellen, mit Blumenkästen geschmückten Bühne konnten die Musiker ihr Publikum überzeugen; und verbeugten sich während des Auftritts immer wieder vor ihm.