Johann Laa feiert Comeback. Johann Laa ist neuer Vizeortschef. Gemeinderatserfahrung hat er bereits.

Von Nicole Frisch. Erstellt am 05. Juni 2019 (04:23)
Frisch
Am Freitag wurde Johann Laa (m.) von Bezirkshauptmann Peter Suchanek (r.) angelobt. Im Bild mit Ortschef Heinz-Christian Berthold.

Für Johann Laa ist es ein Comeback. Nach rund 24 Jahren kehrt der Trautmannsdorfer in den Gemeinderat zurück – allerdings nicht als einfacher Gemeinderat. Er tritt die Nachfolge von Paul Fuchs an. Dieser hat vor drei Wochen nicht nur seinen Rücktritt als Vizebürgermeister, sondern auch seinen Rückzug aus dem Gemeinderat bekanntgegeben (die NÖN berichtete).

„Gemeinsam sind wir stark“, sagte Laa, nachdem ihn 15 von 19 anwesenden Gemeinderäten zum Vizebürgermeister gewählt haben. Laa war der erste, der sich bereit erklärte, diese Funktion zu übernehmen – und der vorletzte auf der Liste der Trautmannsdorfer Kandidaten. Nun will er „Verantwortung übernehmen“.

"Dass Paul Fuchs aufgehört hat, tut mir leid"

Nach seinem Ausscheiden aus dem Gemeinderat war Laa weiterhin in der Ortspartei aktiv. „Ich habe das Parteileben weiterhin mitgelebt“, hält er fest. VP-Bürgermeister Heinz-Christian Berthold zeigt sich mit seinem neuen Vize zufrieden. „Dass Paul Fuchs aufgehört hat, tut mir leid. Es wird aber genauso gut weitergehen wie bisher“, meint Berthold.

Hauptgrund für Fuchs Rücktritt waren die Anfeindungen gegen ihn und seine Familie aufgrund des geplanten Projektes rund um das Schloss. In diesem Projekt sieht Laa gegenwärtig eines der drängendsten Themen in der Marktgemeinde. „Ich will mich hier deeskalierend einbringen“, erklärt der neue Vizebürgermeister im Gespräch mit der NÖN. Ein Mittelweg soll Gegner und Befürworter des Projekts zusammenbringen. Das Ziel ist es, „Frieden zu schaffen“.

Weitere Punkte, die er auf sich und den Gemeindevorstand zukommen sieht, sind die geplante Hochleistungsstrecke zum Flughafen, die Deponie in Enzersdorf und die 3. Piste. „Da wird sehr viel Arbeit auf uns zukommen“, so Laa. Als Vize ist Laa nun auch gemeinsam mit Berthold Geschäftsführer des Windparks.

Mehr zum Thema