Abfallzentren im Bezirk Bruck sind offen. Normale Öffnungszeiten bei Sammelstellen des GABL-Verbandes.

Von Gerald Burggraf. Erstellt am 27. November 2020 (03:44)
Auch das Sammelzentrum für die Gemeinden Enzersdorf und Trautmannsdorf ist normal geöffnet.
Gerald Burggraf

„Die Standorte sind nach wie vor alle laut Plan geöffnet“, hält Christian Mynha auf NÖN-Anfrage fest. Der Geschäftsführer des Brucker Abfallverbandes GABL betont jedoch, dass sich an Grundregeln wie dem Tragen einer Maske oder der Einhaltung des notwendigen Abstandes zu halten sei.

Generell ersucht Mynha auch, „die Abfälle und Altstoffe schon zu Hause möglichst gut vorzusortieren, damit es am Sammelzentrum selbst rascher geht.“ Sollte es zu einem unerwartet großen Andrang bei den GABL-Zentren kommen, könne die Zufahrt auf das Gelände reguliert werden. „Eventuell könnte es dann zu kurzen Wartezeiten kommen“, erklärt der GABL-Geschäftsführer.

Die Abfälle und Altstoffe sollten schon zu Hause möglichst gut vorsortiert sein, damit es am Sammelzentrum rascher geht.“ Christian Mynha, GABL-Geschäftsführer

Der Abfallverband blieb bisher in den eigenen Reihen von gröberen Erkrankungszahlen verschont. Derzeit wären sämtliche Mitarbeiter „voll im Einsatz. Wir hoffen, dass das so bleibt und wir den Winter gut über die Runden kommen“, sagt Mynha. Sollte es zu Quarantänefällen und damit einem Personalmangel kommen, behält sich der GABL vor, Öffnungszeiten dementsprechend zu reduzieren.

Generell sieht der Geschäftsführer den Verband aber gut vorbereitet. Die Mitarbeiter würden in Zweier-Teams arbeiten – entweder sind das Bedienstete des GABL oder in Götzendorf, Höflein und Sommerein jeweils einer vom GABL und ein Gemeindemitarbeiter. Am zentralen Wirtschaftshof in Bruck achte man jedenfalls penibel auf das Einhalten der Schutzmaßnahmen.