Götzendorf: Müll illegal in Natur entsorgt. Der Unrat wurde von Gemeindemitarbeitern eingesammelt. Der Verursacher ist unbekannt.

Von Nicole Frisch. Erstellt am 26. Oktober 2020 (04:34)
NOEN

Um Kartonagen, Bauschutt, Strauch- und Grünschnitt oder ähnlichen Unrat zu entsorgen, gibt es Sammelzentren. Doch nicht jeder nimmt den Weg zu diesen Müllsammelstellen auf sich. Manche fahren stattdessen in die Natur und entsorgen ihren Abfall in Windschutzgürteln oder entlang von Feldwegen. Ein solcher Fall illegaler Müllentsorgung wurde nun wieder in der Marktgemeinde entdeckt.

Zwischen Götzendorf und und der Nachbarortschaft Ebergassing wurden unter anderem alte Fliesen, Verpackungsmaterial oder auch Baumaterial in der Natur entsorgt. Der Unrat wurde von Mitarbeitern der Gemeinde eingesammelt und fachgerecht entsorgt.

VP-Ortschef appelliert  an die Bevölkerung

Aktionen wie diese verunstalten nicht nur die Landschaft, sie schaden sowohl den Tieren als auch der Umwelt — vor allem dann, wenn der Unrat giftige Stoffe beinhaltet. VP-Bürgermeister Kurt Wimmer hat dafür „überhaupt kein Verständnis“. „Das ist wirklich nicht notwendig“, betont er im Gespräch mit der NÖN. Er verweist darauf, dass der Unrat problemlos im örtlichen Sammelzentrum entsorgt werden kann. Hier würde man ohnehin „sehr kulant“ sein, um illegale Müllentsorgungen zu verhindern, so Wimmer. Er vermutet aber auch, dass es sich bei den Tätern weniger um Ortsbewohner und mehr um „Durchzügler“ handelt. 

Der Ortschef beklagt, dass es immer wieder vorkommt, dass Müll illegal in der Natur entsorgt wird. Die Umweltsünder werden hingegen nur selten erwischt. „Wir melden das dem Abfallverband und schauen, ob wir Hinweise finden, um Anzeige erstatten zu können“, erklärt Wimmer. So wurde beispielsweise einmal ein Ausweis beim Unrat entdeckt. Der Verursacher der jüngsten illegalen Müllentsorgung ist jedoch weiter unbekannt. „Wir appellieren an die Bevölkerung. Wenn sie etwas Ungewöhnliches bemerken, sollen sie das melden“, hält Wimmer fest.