Unwetter: Zahlreiche Keller unter Wasser. Eine schwere Gewitterfront traf am Sonntagnachmittag auch den Osten des Bezirks mit voller Wucht. Gegen 17 Uhr entlud sich eine Unwetterzelle mit bis zu 80 Litern Niederschlag in kürzester Zeit. Zahlreiche Notrufe in der kurz zuvor besetzten Bezirksalarmzentrale Bruck/Leitha waren die Folge. 

Von Josef Rittler. Erstellt am 19. Juli 2021 (09:27)

Allein die Feuerwehr Prellenkirchen wurde zu insgesamt 29 Schadensstellen alarmiert, wobei im Feuerwehrhaus Prellenkirchen eine Sammelstelle beziehungsweise die Einsatzleitung eingerichtet wurde. Vorwiegend galt es Keller auszupumpen.

Unterstützung – zumindest bis in deren eigenen Ortschaften auch Schadensmeldungen eingelaufen waren – kam von den Feuerwehren Deutsch Haslau, Schönabrunn und Bad Deutsch-Altenburg.

Insgesamt waren 50 Mann mit zwölf Fahrzeugen bis in den Abend im Einsatz.