Hainburg: Mann stürzt von Burgmauer. Er musste ins Spital gebracht werden. Trotz mehrsprachiger Hinweistafeln klettern Besucher auf die Burgmauern.

Von Josef Rittler. Erstellt am 01. Juli 2020 (05:10)
Der Verletzte wurde noch auf der Burg versorgt und dann mit dem Pickup der Arbeitsgruppe in die Stadt hinunter gebracht.
Arbeitsgruppe

Trotz mehrsprachiger Verbotsschilder klettern immer wieder Besucher der Burgruine auf dem Schlossberg auf die Mauern.

Am Samstagnachmittag endete dies für einen unbelehrbaren Kletterer im Landesklinikum: „Der junge Mann hatte versucht, auf der Mauer ein Foto für soziale Medien aufzunehmen, war dabei aber so unglücklich gestürzt, dass er sich schwer am Knie verletzte“, berichtet Markus Enengel, Sprecher der Arbeitsgruppe Schlossberg, die die Burg betreut.

Der Mann musste vom Notarzt versorgt werden. Da der der Rettungswagen nicht hinauf zur Ruine fahren kann, wurde der Verletzte mit dem Pickup der Arbeitsgruppe vom Berg gebracht, kam anschließend ins Landesklinikum, von wo aus er nach Wien weitertransportiert wurde. „Es ist leider so, dass jedes Jahr ein leichtsinniger Besucher von der Mauer stürzt, vor zwei Jahren ist jemand vom Tor gefallen“, erzählt Enengel.