Vorrang für Sicherheit. Starker Durchzugsverkehr und rücksichtslose Lenker erfordern neue Vorrangregelungen an besonders gefährlichen Kreuzungen.

Von Josef Rittler. Erstellt am 21. September 2016 (05:28)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_6702064_gre38rh_bergverkehrstafel_privat_2sp.jpg
Im Bild: Amtsleiter Erich Weintritt, Bürgermeister Georg Hartl (SP) und Gemeindearbeiter Martin Denk beim Montieren der Verkehrsschilder.
privat

Das stetig steigende Verkehrsaufkommen in der Region stellt auch die Gemeinden vor Probleme. Durch den starken Durchzugsverkehr und dazu noch Lenker, die mit ihren Fahrzeugen viel zu schnell unterwegs sind, entstanden an einigen Kreuzungen oft gefährliche Situationen, sogar Unfälle waren schon zu verzeichnen.

Die Gemeinde Berg hat sich daher entschlossen, für diese Kreuzungen neue Vorrangregelungen zu beantragen. Im Zuge einer Verkehrsverhandlung wurde dies mit der Bezirkshauptmannschaft erörtert und umgesetzt.

Vor Kurzem wurden die entsprechenden Verkehrsschilder angebracht, betroffen sind folgende Kreuzungen: Kapellengasse mit Rudolf Neskudla und Mariahilf-Straße, Kapellengasse-Siedlungsgasse, Weinbergstraße-Unterschilling, Friedhofgasse-Weinbergstraße-Angerstraße und Brunngarten-Mariahilf-Straße. Die Gemeinde ersucht die Fahrzeuglenker außerdem um erhöhte Aufmerksamkeit.