Neue Bahnsteige für Wilfleinsdorf und Sarasdorf. Umfangreiche Investitionen auf der Ostbahn in eine moderne Bahninfrastruktur.

Von Redaktion NÖN.at. Erstellt am 12. Oktober 2017 (08:58)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
ÖBB/Christian Zenger

Bereits im Vorjahr wurden rund um den Verkehrsknoten Bruck an der Leitha Maßnahmen gesetzt, damit die erforderliche Qualität der Bahninfrastruktur gegeben und ein pünktlicher Zugbetrieb gewährleistet bleiben.

ÖBB/Christian Zenger

Dabei wurden rund 6.000 Meter Schienen zwischen Sarasdorf und dem Ortsbeginn von Bruck an der Leitha getauscht und jeweils Bahnsteig 1 in Sarasdorf und Wilfleinsdorf mit neuem Pflaster inkl. Blindenleitsystem, neuen Sitzbänken, Vitrinen und neuer Beleuchtung ausgestattet sowie die Wartekojen adaptiert.

In Wilfleinsdorf wurde vor Kurzem erst der Bahnsteig erneuert. In den nächsten Jahren sollen weitere Haltestellen im Bezirk barrierefrei werden
ÖBB/Christian Zenger

Insgesamt haben die ÖBB dafür rund 10 Millionen Euro investiert. In den letzten Wochen haben die Arbeiten ihre Fortsetzung gefunden, indem auch die beiden anderen Bahnsteige in Sarasdorf und Wilfleinsdorf erneuert wurden. Hierfür werden noch einmal 750.000 Euro in die Hand genommen. Jetzt sind die Arbeiten in den beiden Stationen abgeschlossen und den Fahrgästen stehen neue Haltestellen zur Verfügung.

Neue Bahnsteige und neue Bahnsteigausstattung

Die beiden noch nicht erneuerten Bahnsteige in Sarasdorf und Wilfleinsdorf wurden abgetragen und neu errichtet. Die Arbeiten haben in etwa fünf Wochen in Anspruch genommen und dabei wurden die Bahnsteige auf die gängige Länge von 160 Meter verkürzt, neue Bahnsteigkanten gesetzt sowie die Pflasterung, das Blindenleitsystem und der Zugangsbereich komplett erneuert. Die Wartekojen erhielten einen neuen Anstrich und die Bahnsteigausstattung – Beschilderung, Beschallung, Beleuchtung, Sitzbänke, Vitrinen und Abfallbehälter – wurde ebenfalls modernisiert.