Abgasmanipulationen bei drei Lkw aufgedeckt

Bedienstete der Landesverkehrsabteilung Niederösterreich führten am Dienstag, gemeinsam mit technischen Amtssachverständigen des Amtes der NÖ Landesregierung auf dem Verkehrskontrollplatz Bruck an der Leitha, der A 4 Fahrtrichtung Wien, Schwerpunktkontrollen in Hinblick auf Abgasmanipulationen durch.

Erstellt am 04. April 2018 | 11:46
Lesezeit: 1 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Abgasmanipulation
Foto: LPD NÖ

Dabei wurden insgesamt 70 Schwerfahrzeuge kontrolliert. Bei 3 osteuropäischen Lkw konnte tatsächlich eine Manipulation der Abgasanlage festgestellt werden.

Anzeige

Bei den drei festgestellten Manipulationen wurde ein illegal verbautes Elektronikteil vorgefunden, das der Bordelektronik des Lkw vortäuschte mit AdBlue zu fahren obwohl dies nicht der Fall war. Dadurch wurde die Abgasaufbereitung lahmgelegt und die Umwelt mit mehr schädlichem Stickstoff belastet als dies bei einem ordnungsgemäßen Betrieb der Fall wäre. AdBlue ist ein Zusatzstoff den moderne Dieselfahrzeuge zur Abgasreinigung in die Auspuffanlage einspritzen.

Bei den 3 manipulierten Lkw wurden die Kennzeichen abgenommen und die Weiterfahrt bis zur Herstellung des gesetzmäßigen Zustandes untersagt. Von den Fahrzeuglenkern wurde eine vorläufige Sicherheitsleistung nach dem Immissionsschutzgesetz – Luft eingehoben.

Bei 6 weiteren Kraftfahrzeuglenkern wurde eine vorläufige Sicherheitsleistung wegen technischer Mängel eingehoben.

Sämtliche Beanstandungen wurden der zuständigen Bezirksverwaltungsbehörde angezeigt.