„Einladungen 2.0“ für das Hochzeitsfest. In der Coronakrise können Trauungen nicht wie geplant stattfinden, so auch jene von Teresa Hofbauer und Florian Rössler aus Trautmannsdorf.

Von Susanne Müller. Erstellt am 03. Mai 2020 (05:26)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Teresa Hofbauer und Florian Rössler.
privat

Der Wonnemonat Mai ist für viele Brautpaare ein beliebter Monat zum Heiraten. So wollten eigentlich auch Teresa Hofbauer aus Trautmannsdorf und Florian Rössler aus Rannersdorf einander Anfang Mai das Ja-Wort geben. Geplant war eine große Hochzeitsfeier gewesen, mit gut 200 Gästen. Doch dann kam das Coronavirus. Nun ist an eine Feier mit so vielen Gästen nicht zu denken.

„Wir haben nicht damit gerechnet, dass derartige Großveranstaltungen bald wieder freigegeben werden“, erzählt Teresa Hofbauer im Gespräch mit der NÖN, warum sie sich also schon vor längerer Zeit entschlossen haben, ihre Hochzeit auf das nächste Jahr zu verschieben. „Wir sind herzlich, wir drücken uns gern“, all das wäre in der jetzigen Situation nicht möglich. Die Sicherheit gehe vor, denn unter den Hochzeitsgästen seien auch Personen aus den Risikogruppen. Und schließlich soll es ein schönes, unterhaltsames Fest werden.

„Es soll unbeschwert und lustig werden. Wir wollen unsere Hochzeit schön in Erinnerung haben. Wir wollen auf nichts verzichten, was die Herzlichkeiten angeht. Deshalb fiel unsere Entscheidung relativ schnell“, so Hofbauer, die kein Hehl daraus macht, wie schwer diese Entscheidung anfangs fiel. „Am Anfang konnte ich nicht einmal darüber sprechen“, erzählt sie.

Als die Verschiebung fix war, sei letztlich alles schnell und unkompliziert gegangen. „Alle, bei denen wir schon gebucht hatten waren supernett und sind uns sehr entgegengekommen“, ist Hofbauer dankbar. Dadurch würden sich auch die Mehrkosten in Grenzen halten. „Nur die Ringe müssen wir neu gravieren lassen und die Gastgeschenke aufessen, denn die laufen sonst ab“, kann Hofbauer jetzt schon wieder lachen.

Somit ergeht demnächst die „Einladung 2.0“ an Familie und Freunde. Im Herbst soll die standesamtliche Trauung nachgeholt werden und im Mai 2021 die kirchliche Hochzeit in Trautmannsdorf mit dem geplanten großen Fest.