Verzögerung bei Kindergarten-Zubau in Himberg. Den Baustoffmangel bekommen auch Gemeinden zu spüren.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 28. April 2021 (04:55)
Der Kindergarten-Zubau in Velm sollte eigentlich im Herbst eröffnet werden. Derzeit ist unklar, ob sich das ausgeht.
Havelka, Havelka

Lieferengpässe bei Baustoffen machen auch den Gemeinden zu schaffen. So ist beispielsweise der Ausbau des Kindergartens in Velm um eine weitere Gruppe geplant. Eröffnet soll diese mit Beginn des Schuljahres im Herbst dieses Jahres werden. Mittlerweile wackelt der Plan. SPÖ-Bürgermeister Ernst Wendl hat bereits einen Plan B in der Hinterhand. „Wenn die Bauarbeiten wegen Lieferverzögerungen länger dauern, werden wir für ein paar Wochen Räume im ehemaligen Kindergarten aktivieren“, so Wendl.

Der Himberger Baumeister Hubert Brunner, der auch im Auftrag der Gemeinde tätig ist, spricht von einer prekären Lage. Auf Fassaden-Dämmplatten, die bislang in drei bis vier Tagen geliefert wurden, müsse er nun drei bis vier Wochen warten. Verzögerungen bei Bauprojekten seien damit unvermeidlich. Zusätzlich würden auch die Preise für Baustoffe permanent steigen. Die Preise für Kunststoffrohre wurden zuletzt „zweimal um zehn Prozent erhöht“, stöhnt Brunner. Um bei der Preistreiberei nicht selbst auf der Strecke zu bleiben, gelten Kostenvoranschläge derzeit nur noch vier Wochen lang. Noch vor Kurzem hatten sie drei Monate Gültigkeit.