Kicker gesteht drei Wettbüro-Überfälle. 20-Jähriger geständig und in U-Haft. Softgun und geringe Bargeldsumme bei Hausdurchsuchungen sichergestellt.

Erstellt am 11. April 2018 (06:00)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7223814_gre15gb_rm_raeuber_geschnappt_wodicka_2
Für den 20-jährigen Verdächtigen klickten am Freitagabend die Handschellen.
Wodicka

Die Polizei hat drei Raubüberfälle auf Wettbüros in Eisenstadt und Fürstenfeld geklärt. Als Verdächtiger wurde ein 20-jähriger Unterhaus-Fußballer aus dem Bezirk Bruck festgenommen. Das Motiv für die Überfälle sollen Spielschulden gewesen sein, wie die Landespolizeidirektion Burgenland am Montag berichtete. Der bisher unbescholtene Mann soll am 22. und 28. März zweimal dasselbe Wettbüro in Eisenstadt überfallen haben. ( NÖN.at berichtete )

Ein weiteres Mal soll er am 31. März in steirischen Fürstenfeld zugeschlagen haben. Bei den Überfällen soll der Beschuldigte eine Maske getragen und Angestellte sowie Kunden mit einer Softgun bedroht haben. Insgesamt wurde bei den Überfällen ein mittlerer vierstelliger Eurobetrag geraubt.

Erneuter Überfall auf Wettbüro in Eisenstadt
Überfallenes Wettbüro in Eisenstadt.
Nina Sorger

Der Amateurkicker wurde am Freitagabend unmittelbar vor einem Meisterschaftsspiel im Bezirk festgenommen. Bei Hausdurchsuchungen fanden die Kriminalisten eine Softgun in Form einer Pistole Walther P22. Es handelte sich um dasselbe Modell, welches beim ersten Überfall in Eisenstadt zurückgelassen worden war. Durch dieses waren die Ermittler dem Verdächtigen auf die Spur gekommen. Die bei den Überfällen benutzte Kleidung hat der Beschuldigte nach eigenen Angaben verbrannt.

Der 20-Jährige gab alle drei Überfälle zu. Als Motiv nannte er Schulden wegen seiner Spielsucht. Den Großteil des Geldes hatte er zur Tilgung der Schulden verwendet, einen Teil verspielt. Laut Staatsanwaltschaft Eisenstadt wurde am Montag Untersuchungshaft über den Verdächtigen verhängt.