Wein aus Carnuntum am Opernball. Winzer der Österreichischen Traditionsweingüter sorgen heuer für den Weingenuss am Ball der Bälle in der Wiener Staatsoper.

Von Susanne Müller. Erstellt am 17. Januar 2020 (16:23)
Die Operball-Winzer v. l. n. r.: Fritz Miesbauer (Weingut Stadt Krems), Fritz Wieninger, Dorli Muhr, Michael Malat, Andreas Wickhoff MW (Weingut Bründlmayer), Gerhard Markowitsch, Maria Großbauer (Leiterin des Wiener Opernballs), Markus Huber, Michael Moosbrugger (Weingut Schloss Gobelsburg), Dominique Meyer (Direktor der Wiener Staatsoper) und Birgit Loimer.
Wiener Staatsoper / Ashley Taylor

„Er wird der Staatsball genannt – und deswegen wollen wir beim Wiener Opernball nur das Allerbeste zeigen, was unser Land zu bieten hat“ erklärte Ball-Organisatorin Maria Großbauer gemeinsam mit Operndirektor Dominique Meyer bei der Pressekonferenz, bei der erste Details zum diesjährigen Ball der Bälle verraten wurden.

Tatsächlich sind es Weine aus den besten Lagen entlang der Donau, die am 20. Februar in der Staatsoper serviert werden, denn verantwortlich für den Weingenuss der mehr als 5.000 Gäste werden heuer die Österreichischen Traditionsweingüter sein. In allen Bereichen des Balls – in den Logen, an den Tischen und an den Weinbars – werden Weine aus sechs Weinbaugebieten angeboten:

Aus der Region Carnuntum von Gerhard Markowitsch aus Göttlesbrunn und Dorli Muhr aus Prellenkirchen, aus dem Kamptal von Schloss Gobelsburg, Weingut Bründlmayer und Weingut Fred Loimer, aus dem Traisental vom Weingut Markus Huber, aus dem Kremstal vom Weingut Stadt Krems sowie von Michael Malat und Martin Nigl und vom Wagram von den Winzern Bernhard Ott und Karl Fritsch präsent sein. Wien wird durch Fritz Wieninger vertreten.

Fünf Monate dauerte der Auswahlprozess, für den Opernball-Sommelier Adi Schmid gemeinsam mit Maria Großbauer verantwortlich war.

Ausverhandelt wurde das Arrangement von Michael Moosbrugger, dem Obmann der Österreichischen Traditionsweingüter. „Bei der 64. Ausgabe des Opernballs werden die Gäste erstmals aus einem spannenden Weinsortiment von Herkunftsweinen wählen können, die jeweils die typischsten Vertreter ihres Gebietes sind. Es ist ein wichtiger Schritt, um den hohen kulturellen Anspruch des Hauses und der Veranstaltung auch im kulinarischen Bereich zu erfüllen“, betont Moosbrugger.