Modernes Erscheinungsbild: Station wird erneuert. Höherer Bahnsteig und neue Ausstattung sollen ab Herbst Bahnreisen angenehmer machen. Lärm zu befürchten.

Von Josef Rittler. Erstellt am 06. August 2018 (05:19)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Aus alt mach neu: Die Bahnstation in Wildungsmauer wird von Grund auf modernisiert.
Rittler

Die Bahnstation Wildungsmauer erhält ein neues Erscheinungsbild. Der bestehende Bahnsteig wird abgerissen und durch einen höheren ersetzt (inklusive einer Rampe für barrierefreien Zugang). „Die neue Bahnsteighöhe ermöglicht künftig ein stufenloses Einsteigen in die modernen Nahverkehrszüge“, berichtet ÖBB-Pressesprecher Christopher Seif.

Erneuert werden soll auch die gesamte Bahnsteigausstattung, wie die Sitzgelegenheiten, die Beleuchtung, die Aushang-Vitrinen und die Lautsprecher. Ein Blindenleitsystem wird installiert und das vorhandene Wartehäuschen neu gestrichen. Die Arbeiten laufen von 10. August bis 5. September, während der Arbeiten ist zeitweilig die Einrichtung eines Schienenersatzverkehrs notwendig.

„Wir versuchen, die Unannehmlichkeiten für die Anrainer so gering wie möglich zu halten“, sagt Seif. Während der Bauarbeiten könne es aber wegen des Einsatzes von schweren Gleisbaumaschinen auch in den Nachtstunden zu Lärm- und Staubentwicklung kommen.