„Frösche“ treten siebtes Mal auf

Weil schon vor Premiere alle Karten weg sind, wird Aufführung eingeschoben.

Erstellt am 07. April 2018 | 05:15
Lesezeit: 1 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7188409_gre10sb_froesche_ankuender_privat.jpg
Die Proben laufen schon auf Hochtouren:Bernhard Zimmer als Alfred Robitschek und Conny Rimak als Frieda Schöller.
Foto: privat

Die Theatergruppe „Die Frösche“ aus Wilfleinsdorf ist an sich schon beliebt. Für ihre heurigen Aufführungen haben sich Regisseurin und Obfrau Sabine Zotter und ihr Team dann auch noch einen Klassiker ausgesucht, der beim Publikum seit jeher gut ankommt: „Die Pension Schöller“.

Entsprechend groß war die Nachfrage nach den Karten für die sechs Vorstellungen. Seit Freitag, also schon eine Woche vor der Premiere, sind alle sechs Aufführungen ausverkauft. Der Andrang ist so groß, dass wohl auch die „Frösche“ selbst ein wenig überrascht waren.

21. April ist Zusatzshow

„Es gibt etliche, die sich schon angemeldet hatten, aber noch keine Karte gekauft haben“, erzählt Zotter.

Am Montag wurde daher beraten. Das Ergebnis: Es wird eine zusätzliche Vorstellung eingeschoben – am Sonntag, den 21. April, um 15.30 Uhr.

Karten dafür gibt es bei Zeitschriften-Postpartner Lorenz, Hauptstraße 76 in Wilfleinsdorf.