Premiere: Liebe beschert Chaos im Theater. Die Frösche feierten mit „In der Klemme“ Premiere im ausverkauften Pfarrhof. Vier Vorstellungen geben sie noch.

Von Susanne Müller. Erstellt am 04. Mai 2019 (04:40)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Die geduldige Ehefrau (Claudia Stückler) teilt Putzfrau Dragica Popovic (Sabine Zotter) zum Kochen ein. Schließlich hat sie die neuen Nachbarn eingeladen.
Müller

Phil (Hans Rimak) sitzt ganz ordentlich „In der Klemme“, wie sich beim diesjährigen gleichnamigen Theaterstück der „Frösche“ bald herausstellt. Er hat sich wieder einmal verliebt, dieses Mal in die junge Julie (gespielt von Conny Rimak) und will sich auch gleich scheiden lassen und mit ihr ins Nachbarhaus ziehen. Die gemeinsamen Möbel schleppt er seiner Noch-Ehefrau Maggie (Claudia Stückler) dafür regelrecht unter der Nase weg.

Der will er im Übrigen nicht wirklich von seinen amorösen Plänen erzählen – das soll lieber, wie schon so oft, sein Freund George (Sigi Rieser) übernehmen. Als Maggie dann die neuen Nachbarn und sonst noch einige Ex-Geliebte zum Abendessen einlädt, wird‘s auf der Bühne so richtig chaotisch. Mittendrin statt nur dabei, ist bei der ganzen Verwirrung Putzfrau Dragica Popovic (sehr witzig: Sabine Zotter, die auch dieses Mal wieder den Text bearbeitete und Regie führte).

Die Frösche feierten am Samstag mit der Komödie in zwei Akten von Derek Benfield im ausverkauften Wilfleinsdorfer Pfarrhof Premiere und ernteten dafür reichlich Beifall vom begeisterten Publikum.