Wohnanlage saniert. Siedlungsgenossenschaft GWS Neunkirchen lud zur Feier in renovierter Wohnhausanlage in der Burgenlandstraße.

Von Josef Rittler. Erstellt am 06. Juni 2014 (14:01)
Bei der Gleichenfeier (v. l.): Bewohner Josef Raser, VP-Gemeinderat Johann Geringer, VP-Stadtrat Egon Löbl, VP-Vize Helmut Schmid, FP-Gemeinderätin Renate Hösch, Gerhard Haider (Bauleiter), Bewohnerin Renate Windisch und SP-Gemeinderat Andreas Martinsich. Rittler
NOEN

HAINBURG / Die Wohnhausanlage mit insgesamt 40 Wohnungen teils im Wohnungseigentum war ab Mitte des vergangenen Jahres einer umfassenden Renovierung unterzogen worden. So wurde die Fassade mit Dämmung und Vollwärmeputz versehen und die Fenster und Balkontüren wurden getauscht.

Die Wohnungen im Erdgeschoß sind nun mit einer zehn Zentimeter dicken Isolierschicht gegen den Keller abgedichtet. Geheizt wird jetzt mit Fernwärme statt der Gaszentralheizung.

Die Kosten beliefen sich auf etwa eine Million Euro, wovon 850.000 Euro reine Baukosten darstellen. Sowohl Bund als auch Land förderten, die Besitzer der Eigentumswohnungen konnten über einen Sanierungsscheck zusätzliche Fördermittel lukrieren.

Bauleiter Gerhard Haider dankte vor allem der Gemeinde für die reibungslose Zusammenarbeit. Die Wohnungseigentümergemeinschaft hätte an der Planung mitgewirkt und ebenfalls zum Gelingen des Projektes beigetragen. VP-Vizebürgermeister Helmut Schmid wünschte den Bewohnern viel Spaß in ihrem sanierten Domizil. Die Sanierung habe die Lebensqualität stark verbessert. Ein Bewohner des Hauses ist der kaufmännische Direktor des Klinikums Hainburg, Wolfgang Palatinus: „Als Rapidler gefallen mir natürlich die Farben besonders gut!“