Schülerbus Haltestelle: Verlegung sorgte für Empörung. Wegen beginnender Umbauarbeiten am Parkplatz sollte die Bus-Haltestelle beim Bahnhof nicht mehr angefahren werden.

Von Adalbert Mraz. Erstellt am 05. Oktober 2018 (05:20)
Mraz
Bürgermeister Gerhard Schödinger vor der Haltestelle, bei der derzeit nicht einmal Fahrpläne ausgehängt sind.

Durch Zufall erfuhr die Gemeinde am Donnerstag, dass am Montag die Haltestelle beim Wolfsthaler Bahnhof von der Volksschule auf die Bundesstraße 9 verlegt werden sollte. Bürgermeister Gerhard Schödinger (VP) sagte dazu empört: „Es ist eine Frechheit, dass die Verlegung erfolgen sollte, ohne die Gemeinde zu informieren.

Die Haltestelle wurde dort für Schulkinder so gestaltet, dass ein sicheres Ein- und Aussteigen möglich ist.“ 36 Kinder im Alter von sechs bis zehn Jahren pendeln zwischen den Volksschulen Wolfsthal und Berg. Schödinger wehrte sich daher dagegen, Kinder auf der Bundesstraße aus- und einsteigen zu lassen.

"Gemeinde und ÖBB fanden nun eine Lösung"

Die Firma Blaguss, die die VOR-Linie bedient, informierte die Direktorin der Volksschule, Brigitte Rein, erst am Donnerstagnachmittag per E-Mail über die Änderung. Dabei wurde darauf hingewiesen, dass Plakate in den Bussen ausgehängt und die Fahrpläne im Internet veröffentlicht seien.

Schödinger forderte von VOR und Blaguss eine andere Regelung, die aber nicht angeboten wurde. „Normalerweise werden alle Betroffenen über die Verlegung einer Haltestelle informiert. Im konkreten Fall dürfte vor allem in der Kommunikation zur Gemeinde etwas schiefgelaufen sein“, entschuldigte sich VOR-Pressesprecher Georg Huemer.

Gemeinde und ÖBB fanden nun eine Lösung: Die Haltestelle bleibt, wo sie ist, dafür werden für die zwei Wochen der Baustelle kleinere Busse von der Firma Pipal eingesetzt.