Maulwurf gräbt alte Münze in Scharndorf aus. Das Sechs-Kreuzer-Stück des Kaisers Leopold I. wurde im Kindergarten entdeckt.

Von Josef Rittler. Erstellt am 30. Mai 2020 (05:22)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Bürgermeister Leopold Zwickelstorfer mit der Sechs-Kreuzer-Münze seines Namensvetters, Kaiser Leopold I.
privat

Ein nicht alltäglicher Fund im Kindergarten: eine Mitarbeiterin entdeckte auf einem Rasenstück eine alte Münze. Ein Maulwurf hatte das Artefakt bei seiner Wühlarbeit zutage befördert. Die gut erhaltene Münze hat den Wert von sechs Kreuzern und wurde im Jahr 1694 in der Regierungszeit des Habsburger-Kaisers Leopold I. (1640-1705) geprägt. Er ist vor allem als Kaiser der zweiten Türkenbelagerung bekannt. Internet-Recherchen zufolge werden für Münzen dieser Art bis zu hundert Euro bezahlt. „Sie wird aber weiter bei uns im Kindergarten aufbewahrt werden“, sagt Bürgermeister Leopold Zwickelstorfer (VP).

Wissenschaftlich ist der Fund als Einzelstück ohne große Bedeutung, da das Erdreich des Geländes angeschüttet wurde und die Münze sicher seinerzeit irgendwo anders verloren worden ist.