St. Anton an der Jeßnitz

Erstellt am 06. Dezember 2018, 09:10

von Michael Söllner

1000 Liter-Diesel-Tank war leck. Feuerwehren St. Anton, Scheibbs und Kienberg pumpten Diesel um – keine Gefahr für Umwelt.

Presseteam BFKDO Scheibbs

Am Vormittag des 05. Dezember wurden die Feuerwehren zu einem "S1 - Schadstoffeinsatz" gerufen. 

In Gärtenberg (Gemeinde St. Anton/Jessnitz) war ein rund 1000 Liter fassender Dieseltank leck. Der Besitzer konnte die ausfließende Flüssigkeit zum Teil selbst auffangen und binden.

8 Kameraden der Feuerwehr St. Anton machten sich unverzüglich auf dem Weg zum Einsatzort. Unterstützung bekamen sie von der Feuerwehr Scheibbs die mit 6 Mann anrückte. Nach der Lageerkundung wurde auch die Schadstoffgruppe SSG18 nachalarmiert.

5 Mann der Feuerwehr Kienberg rückten mit dem Kommandofahrzeug und dem Schadstoffanhänger aus, um die bereits anwesenden Kameraden der Feuerwehren Scheibbs und St. Anton zu unterstützen. Nachdem der Diesel in einen anderen Behälter gepumpt war, konnten die alarmierten Feuerwehren wieder in ihre Feuerwehrhäuser einrücken.