FF Gresten: Fassadenputz für das Jubiläum

Florianis erneuerten gemeinsam mit Malerbetrieben und Marktgemeinde die Fassade ihres FF-Hauses.

Erstellt am 09. Oktober 2020 | 14:42
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7945881_erl41gresten_ffhaus.jpg
Die Arbeiten an der Fassade sind fast abgeschlossen. Maßgeblich dazu beigetragen haben (von links): Kommandant-Stellvertreter Christoph Bauer, Kommandant Herbert Leichtfried, die tüchtigen FF-Mitglieder Johann Plank, Konrad Plank, Gerhard Daurer und Stefan Rechberger (beim Fototermin nicht anwesend). Bürgermeister Harald Gnadenberger war erfreut über den flotten Fortschritt auf der Baustelle.
Foto: Anna Faltner

Damit im Jubiläumsjahr 2021 alles strahlt, hat sich die Freiwillige Feuerwehr Gresten dazu entschieden, die Fassade ihres Feuerwehrhauses zu sanieren. Unterstützt wurde das Vorhaben nicht nur von den Florianis selbst, sondern auch von den zwei ortsansässigen Malerbetrieben Andreas Lengauer und Herbert Rottenschlager sowie der Marktgemeinde.

Die Florianis starteten vor drei Wochen in Eigenregie mit der Reinigung der Fassade, sie stellten das Gerüst auf, strichen den Algenschutz und deckten Türen und Fenster für die Malerarbeiten ab. „Drei bis vier Mitglieder waren durchgehend vor Ort. Wir sind bestimmt schon auf unsere 500 Arbeitsstunden gekommen“, berichten Kommandant Herbert Leichtfried und Stellvertreter Christoph Bauer. Für die kulinarische Stärkung sorgten die Feuerwehrfrauen. Ein besonderes Highlight an der neuen Fassade sind das Wappen der Marktgemeinde sowie das Wappen der Feuerwehr Gresten. Die Marktgemeinde brachte sich mit einer finanziellen Unterstützung von 22.000 Euro ein.

Das 150-jährige Bestehen der Feuerwehr soll nach derzeitigem Stand am 25. April mit einem Festzug samt Frühschoppen und Ehrengästen im Festzelt der Feuerwehr stattfinden.