Stadtkapelle Wieselburg: Ein fixer Bestandteil des öffentlichen Lebens

Erstellt am 28. April 2022 | 02:46
Lesezeit: 3 Min
440_0008_8335791_erl17wbg_stadtkapelle.jpg
Egal ob bei den Blasmusikverbandsveranstaltungen, wie der Konzertwertung, der Marschmusikbewertung oder beim „Spiel in kleinen Gruppen“ oder eigenen Veranstaltungen (ein Bild vom jüngsten Konzert „Klingendes Wieselburg“) – die Stadtkapelle agiert als Kulturbotschafter der beiden Wieselburger Gemeinden.
Foto: Stadtkapelle Wieselburg
Die Stadtkapelle Wieselburg gehört einfach zu Wieselburg – und das seit mittlerweilen 100 Jahren!
Werbung

Die Wurzeln der Stadtkapelle Wieselburg reichen bis 1880 zurück. In der Feuerwehrchronik finden sich Hinweise auf eine Feuerwehrmusik. Vorreiter waren auch Ägidius Schmid, die Brüder Altenreiter und die Brüder Bilek um 1900. Erstmalig urkundlich erwähnt ist die Burschenvereinskapelle 1922, die der ehemalige Hofmusiker Max Hazucka gründete und bis in die sechziger Jahre als Kapellmeister leitete. Somit feiert die Stadtkapelle Wieselburg heuer ihr 100-jähriges Bestehen.

Diese 100 Jahre waren von einer stetigen Weiterentwicklung geprägt. Von dem Beitritt zum NÖ Blasmusikverband 1953, der offiziellen Vereinsgründung 1964 über die Organisation erster eigener Veranstaltungen, der Erstellung eines eigenen Logos bis hin zur Teilnahme am Bundesblasmusikwettbewerb als NÖ-Vertreter.

Die Stadtkapelle ist eine Kapelle aus der Wieselburger-Bevölkerung für die Bevölkerung – von Wieselburgern für Wieselburger. So begleitet der Verein die örtlichen Veranstaltungen der Pfarre, der beiden Gemeinden, des Verkehrsvereins und der gesamten Gesellschaft durch das komplette Jahr. Dadurch ist die Kapelle ein nicht mehr wegzudenkender Bestandteil des Wieselburger kirchlichen, kulturellen und gesellschaftlichen Lebens.

Die Musikerinnen und Musiker investieren sehr viel Zeit und Engagement ehrenamtlich in diesen Verein, musikalisch bei den Spielereien und/oder organisatorisch bei den Eigenveranstaltungen bzw. dem Vereinsleben. Durch die Gemeinschaft und Kameradschaft schafft es die Stadtkapelle, die langjährige Tradition und Musik aufrecht zu erhalten, zu gestalten und auszubauen. „Auch die großen Herausforderungen der vergangenen beiden Jahre konnten mit viel Engagement und der Nutzung aller erlaubten Möglichkeiten gut gemeistert werden“, freuen sich Obmann Martin Gartner und Kapellmeister Stefan Wippl.

Die Stadtkapelle Wieselburg tritt auch als Veranstalter auf: „Klingendes Wieselburg“ (ehemals Heimatabend) gemeinsam mit einer lokalen Musikgruppe; „Herbstausklang“ (eh. Herbstkonzert) im Zuge der Herbstlichen Kulturtage der Gemeinde Wieselburg-Land; „Inside Stodtkapön“, dem „Tag der offenen Tür im Musikheim“ für den Bläsernachwuchs; „Tag der Blasmusik“, bei dem die Blasmusik durch das ganze Gemeindegebiet von Wieselburg Stadt und Land aufspielt; Frühschoppen, traditionell mit einer Gastkapelle, bei dem die Musiker die Gäste bewirten dürfen; Weihnachtsblasen mit mehr als 60 Stationen in der besinnlichen Vorweihnachtszeit; Turmblasen am 24. Dezember nach der Christmette.

Weiterlesen nach der Werbung