Kleines Erlauftal: Weniger FF-Einsätze im Coronajahr

Knapp 80 Ehrungen und Tätigkeitsberichte standen am Programm.

Erstellt am 06. Oktober 2021 | 18:53
erl40Reinsberg_Abschnittstag
Knapp 80 Ehrungen gab es am Sonntag für die engagierten Feuerwehrmitglieder des Abschnitts Kleines Erlauftal. 
Foto: Matthias Seifert

Der 25. Abschnittsfeuerwehrtag für das Jahr 2020 fand nachträglich, aufgrund der Corona-Situation im Frühjahr, am vergangenen Sonntag im Musium in Reinsberg statt.
Nach der Begrüßung durch Abschnittsfeuerwehrkommandanten Roland Hudl folgten die obligatorischen Tagesordnungspunkte, unter anderem der Kassenbericht vom Leiter des Verwaltungsdienstes und ein Tätigkeitsbericht von Hudl.

Im Mittelpunkt aber standen die Verleihungen von Auszeichnungen und Ehrungen für verdiente Feuerwehrkameraden sowie die Ernennung neuer Sachbearbeiter.

Es folgten Ansprachen und Dankesworte von Funktionären der Feuerwehr, der Bezirkshauptmannschaft sowie Landtagsabgeordnetem Anton Erber. „Die Feuerwehren dienen als Schutzmauer der Bevölkerung“, betonte Erber. „Im Einsatzfall an vorderster Front im Alltag stehen die Feuerwehrkameraden hinter den Menschen in den Gemeinden.“ Gedankt wurde für die vielen Einsätze im In- und Ausland und die Disziplin- und Vorbildwirkung in schwierigen Zeiten.

Darüber wurden auch wesentliche Zahlen des Vorjahres genannt: Im Jahr 2020 wurden 58 Brandeinsätze, fünf Brandsicherheitswachen und 485 technische Einsätze von den Wehren im Abschnitt bewältigt. Das sind gesamt 548 Einsätze mit 2.403 Mitgliedern und 5.248 Einsatzstunden. In Summe wurden aufgrund von Corona etwa 30 Prozent weniger Einsätze verzeichnet. Trotz Einschränkungen beliefen sich die Tätigkeiten der Feuerwehren im Abschnitt auf 2.405 mit 11.525 Mitgliedern und 38.380 Stunden.
In Summe ist das ein Rückgang von fast 50 Prozent der Tätigkeiten eines „normalen Feuerwehrjahres“.