Kontrolle in Scheibbs: Fahrerflucht von Purgstaller endete mit Crash

Erstellt am 28. Januar 2022 | 15:18
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8274985_erl05sb_lampelsbergunfall2_ff_kurz.jpg
Der 21-jährige Unfalllenker beging zuvor Fahrerflucht, ehe er mit dem Auto am Lampelsberg gegen zwei Bäume krachte. Das Auto wurde von der FF Scheibbs mit dem Kran geborgen.
Foto: Samuel Kurz/FF Scheibbs
Bei Schwerpunktaktion der Polizei wurden sieben Alko-Lenker angezeigt. Ein Weiterer missachtete das Anhaltezeichen und raste davon – er kam aber nicht weit.
Werbung

Die Polizei kommt auch abseits der Corona-Kontrollen ihren Aufgaben sorgfältig nach. Am Mittwochabend leitete Bezirkspolizeikommandant Thomas Heinreichsberger eine Schwerpunktaktion in Scheibbs. Dabei gingen bei 231 Alkovortests insgesamt acht Alkotests hervor.

„Da zeigte der Vortest bereits eine Alkoholisierung an. Insgesamt mussten wir schließlich sieben Lenker wegen Alkohol am Steuer anzeigen. Sechs davon hatten über 0,8 Promille und mussten ihren Führerschein abgeben. Ein Lenker hatte 0,54 Promille, durfte ebenfalls nicht weiterfahren, kam aber mit einer Anzeige nach dem Führerscheingesetz davon“, erklärt Heinreichsberger der NÖN.

440_0008_8274984_erl05sb_lampelsbergunfall_ff_kurz.jpg
Der 21-jährige Unfalllenker beging zuvor Fahrerflucht, ehe er mit dem Auto am Lampelsberg gegen zwei Bäume krachte. Das Auto wurde von der FF Scheibbs mit dem Kran geborgen.
Foto: Samuel Kurz/FF Scheibbs

Im Zuge der Schwerpunktaktion gab es auch zehn weitere Anzeigen sowie elf Organstrafen, zwei davon wegen zu schneller Geschwindigkeit. „Alle 265 Lenker und Beifahrer wurden im Zuge der Aktion auch auf die Corona-Vorschriften kontrolliert, hier gab es keine Beanstandungen“, berichtete Heinreichsberger. Dafür wollten sich einige der Lenker der Anhaltung entziehen.

Ein solcher Versuch endete letztendlich mit einem folgenschweren Unfall. Ein 21-jähriger Purgstaller widersetzte sich der Anhaltung und stieg aufs Gas, sodass die Beamten auf die Seite springen mussten, um nicht vom Auto gerammt zu werden. Doch der Lenker kam nicht weit. Am Güterweg Lampelsberg kam er in einer starken Rechtskurve mit dem Auto links von der Fahrbahn ab und krachte frontal gegen zwei Bäume.

Der 21-Jährige erlitt dabei leichte Verletzungen und wurde von der Rettung ins LK Scheibbs eingeliefert. Den Alkotest verweigerte er aber trotz mehrmaliger Aufforderung. Er wurde nun nach Vergehen §269 Strafgesetzbuch (wegen Bedrohung der Polizisten) bei der Staatsanwaltschaft St. Pölten sowie wegen mehrere Übertretungen der Straßenverkehrsordnung bei der Bezirkshauptmannschaft angezeigt.

„Letztendlich zeigt dieser Vorfall, dass solche Aktionen sowohl für das Leben des Lenkers als auch für andere sehr gefährlich sein können. Ich appelliere daher, sich solchen Anhaltungen nicht zu widersetzen“, betont Heinreichsberger.

Werbung