Badretter bewähren sich einmal mehr. Verein „Die Badretter“ sorgte für fachgerechte Sanierungsarbeiten im Allwetterbad.

Erstellt am 31. Mai 2018 (05:00)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Badretter-Obfrau Eva Hottenroth (links) und Bürgermeisterin Christine Dünwald (rechts) mit den ehrenamtlichen Helfern, die während der dreiwöchigen Badsperre Geländer, Stiegen und den Eingangsbereich wieder auf Vordermann gebracht haben, von links: Hubert Guger, Abdulsatar Alawi, Franz Steindl, Leopold Steindl und Asad Sarkhosh. Seit 13. Mai hat das Scheibbser Allwetterbad wieder geöffnet.
Christian Eplinger

Rostige Geländer, abgestoßene Türstöcke, wackelige Waschbetonplatten und ein Informationskasten, wo Buchstaben fehlten. All das war Eva Hottenroth, Vereinsobfrau von „Die Badretter“, im Allwetterbad ein Dorn im Auge. Daher nutzte sie mit ihren Mitgliedern die dreiwöchige Saisonsperre, um in Absprache mit der Gemeinde fachgerecht Sanierungsarbeiten durchzuführen.

Hubert Guger schliff und strich gemeinsam mit Asad Sarkhosh und Abdulsatar Alawi in über 160 Stunden viele Kilometer Geländer und Türstöcke. Franz Steindl reparierte den Stiegenaufgang und entfernte weitere „Stolperfallen“. Leopold Steindl sanierte den Informationskasten beim Eingangsbereich – und das alles ehrenamtlich. „Ganz toll, was hier gemacht wurde. Für die Gemeinde blieben einzig und allein die Materialkosten. Da sieht man, was mit Engagement möglich ist“, freute sich Bürgermeisterin Christine Dünwald und versprach den freiwilligen Helfern eine private Essenseinladung.

Übrigens: Auch der Badeaufsichtsdienst funktioniert nach wie vor bestens. „Es melden sich auch immer wieder neue Leute“, freut sich Eva Hottenroth.