Ötscher: Die E-Mobilität ist beim Skilift angekommen

Erstellt am 10. März 2022 | 13:52
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8297506_erl10_lackenhof_c_daniela_matejschek.jpg
Bürgermeisterin Gaming Renate Rakwetz, Geschäftsführer Hochkar & Ötscher Tourismus GmbH Karl Weber und EVN Gemeindebetreuer Walter Bolena.
Foto: EVN/Matejschek
Die Ötscherlifte setzen auf E-Mobilität. Bereits vier EVN Strom-Tankstellen sind neuerdings in Betrieb.
Werbung

Der Skiort am Fuße des Ötschers setzt auf E-Mobilität. Während ihres Aufenthalts in Lackenhof können Besucher nun auch ihre E-Autos laden. Egal ob sie zum Skifahren, Snowboarden oder Wandern nach Lackenhof gekommen sind.

„Wir bemerken, dass immer mehr Gäste mit Elektrofahrzeugen unterwegs sind und wir haben verstärkt auch konkrete Anfragen, wo es die nächste Gelegenheit zum Laden gibt. Wir freuen uns sehr, dass wir diesen Service nun vor Ort, direkt bei den Ötscherliften, anbieten können“, freut sich die Bürgermeisterin der Marktgemeinde Gaming Renate Rakwetz.

Mit dieser neuen Möglichkeit zur Aufladung von E-Autos wird Elektromobilität regional weiter vorangetrieben und noch einfacher möglich. Die vier EVN Ladestationen sind für alle E-Fahrzeuge geeignet und ermöglichen mit einer Leistung von bis zu 11 kW, acht Elektrofahrzeuge gleichzeitig zu laden. Nach drei Stunden Laden kommen E-Autos wieder rund 150 Kilometer weit.

„Wir freuen uns unseren Gästen neben den unterschiedlichen sportlichen Aktivitäten und Ausflugsmöglichkeiten nun auch in Sachen Elektromobilität etwas anbieten zu können und sind froh, gemeinsam mit der EVN einen Schritt in Richtung erneuerbare Energiezukunft zu setzen“, so der Geschäftsführer der Hochkar & Ötscher Tourismus GmbH Karl Weber.

Neben den Ötscherliften hat die EVN auch am Semmering, Jauerling, Annaberg oder Mönichkirchen E-Tankstellen für die auf E-Mobilität setzenden Gäste installiert.

Werbung