Hallerstub‘n-Wirt wird Puchenstubener Orts-Vize. ÖVP und SPÖ-LUP hielten vergangene Wochen ihre Fraktionssitzungen ab. Andreas Rasch von der ÖVP wird neuer Vize.

Von Anita Schwaiger. Erstellt am 14. Februar 2020 (06:04)

Auch zwei Wochen nach der Gemeinderatswahl ist die Freude der Puchen stubner ÖVP über ihren Wahlsieg groß. Vergangenen Mittwoch berief der designierte neue Bürgermeister Helmut Emsenhuber sein Team zu einer Fraktionssitzung ein.

Das Ergebnis ist eindeutig: Jeder der ersten sieben gereihten Kandidaten nimmt sein Mandat an. „Zu Beginn gab es ein paar Unstimmigkeiten, welche Mandatare in welchen Ausschüssen tätig sein werden. Wir haben uns dann allerdings schnell geeinigt“, berichtet Emsenhuber im Gespräch mit der NÖN.

Auch über den Posten des Vizebürgermeisters war man sich schnell einig: Andreas Rasch, Wirt der Hallerstub‘n, wird in Zukunft Emsenhuber vertreten. Noch-Bürgermeister Dominik Kogler (SPÖ/LUP) stand für die ÖVP nicht zur Debatte. „Aus unserer Sicht war und ist es klar, dass Rasch Vize wird“, sagt Emsenhuber.

Auch Kogler selbst hat als Wahlverlierer nicht damit gerechnet, von der ÖVP das Vizebürgermeisteramt angeboten zu bekommen. Er hat vergangenen Donnerstag ebenfalls sein Team zur Fraktionssitzung einberufen. „Es werden alle Kandidaten ihr Mandat annehmen und in den Gemeinderat einziehen“, erzählt Kogler. Auch fix ist, dass Kogler den Fraktionssitz der Partei übernehmen wird und sie zwei geschäftsführende Gemeinderäte stellen werden.

Die Gespräche zwischen den Parteien seien bis jetzt gut verlaufen, betonen Emsenhuber und Kogler. „Es herrscht, wie erwartet, eine sehr gute Gesprächsbasis“, bekräftigt der SPÖ-LUP-Chef. Die konstituierende Sitzung wird in Puchen-stuben Ende Februar stattfinden. Für den designierten Bürgermeister ist die Vorgehensweise klar: „Wir werden so wie in den letzten Jahren der SPÖ die Hand entgegenreichen, denn nur gemeinsam kann man viel erreichen.“