Skigebiete Hochkar und Ötscher am Fenstertag ausgebucht

30 Zentimeter Neuschnee & strahlender Sonnenschein lockten am Freitag nach dem Dreikönigstag tausende Skifahrer auf Hochkar & Ötscher. "Beide Skigebiete sind ausgebucht", heißt es auf der Homepage von Ötscher und Hochkar. Am Hochkar herrschte kurzfristig Chaos. Die Parkplätze völlig ausgelastet, sodass die Zufahrtsstraße kurzfristig für rund eine Stunde gesperrt wurde. Danach konnte man das Hochkar wieder besuchen. Die Info an die wartenden Skigäste war aber mangelhaft. Am Abend folgte dann eine offizielle Entschuldigung seitens der Geschäftsführung der Bergbahnen.

Erstellt am 07. Januar 2022 | 10:14
Lesezeit: 3 Min

Freitagvormittag am Hochkar. Der Ansturm ist groß. Jeder will den Neuschnee und die Sonne nutzen. Die Parkplätze am Berg sind innerhalb kürzester Zeit voll. Dadurch ergaben sich bei der ehemaligen Mautstation der Hochkar-Alpenstraße teilweise chaotische Zustände und ein kilometerlanger Rückstau auf die Erlauftalbundesstraße. "Wir mussten die Zufahrt kurzfristig sperren, damit unsere Ordnerdienste am Hochkar, dem Ansturm Herr wurden. In dieser Zeit haben wir die Skigäste vom Hochkar - auch jene mit Online-Tickets - auf den Ötscher umgeleitet. Die Online-Tickets sind heute auch dort gültig", schildert Markus Redl.

Mittlerweile ist die Zufahrtsstraße am Hochkar wieder frei. Skigäste können mit oder ohne Online-Ticket derzeit wieder auf das Hochkar fahren. Aktuell (Stand 10.45 Uhr) zählt man am Hochkar um die 3.200 Gästeeintritte. "Das ist noch keine Vollauslastung. Wir mussten nur kurzfristig auch die Online-Ticketbuchung stoppen, damit wir uns einen Überblick verschaffen konnten", erklärt Redl und entschuldigt sich für die Umstände. "Wir müssen da sicher noch einiges verbessern", weiß Redl. Insgesamt verzeichnete das Hochkar für heute Freitag 2.100 Online-Ticketbuchungen bis zum Vorabend und noch einige weitere Online-Buchungen am Tag selbst. Bis zum Nachmittag verzeichnete das Hochkar bereits über 4.000 Gästeeintritte.

Am Hochkar selbst sind alle acht Lifte in Betrieb. Bis auf die Kar-Abfahrt und den Steilhang im Draxlerloch sind auch alle Pisten geöffnet. Am Ötscher sind sechs von acht Lifte in Betrieb. Der Große Ötscher und der Kälberhalt-Schlepper sind aktuell nicht in Betrieb.

Seit gestern laufen in beiden Skigebieten auch die Schneekanonen wieder auf Hochtouren, da nach der langen Wärmeperiode endlich die Temperaturen deutlich unter Null Grad gesunken sind.

Offizielle Entschuldigung von Markus Redl: "Wir haben Fehler gemacht"

Geschäftsührer Markus Redl entschuldigte sich am Freitagabend offiziell von Seiten der Hochkar Bergbahnen via Facebook-Posting. Die gekauften und nicht eingelösten Online-Karten wurden sofort rückerstattet: 

"Wir hatten heute am Hochkar beinahe 4.000 Gasteintritte, bei 2.235 Online-Buchungen. Bisher mussten wir 170 Online-Buchungen für heute stornieren, weil die Gäste nicht mehr auf das Hochkar gekommen sind. Das tut uns ganz besonders leid, zumal wir bei jeder Gelegenheit ersuchen, vorab online zu buchen. Damit soll ja gerade Planungssicherheit entstehen. Das ist heute nicht in allen Fällen gelungen. Wir haben Fehler gemacht. Und dafür möchten wir uns entschuldigen!

Wenn wir im Bereich der ehemaligen Mautstation überprüfen, ob Online-Tickets gekauft worden sind, würde es an starken Tagen leider ebenfalls sehr rasch auf die B 25 rückstauen. Wir müssen jedoch – auch angesichts der ab Montag geltenden neuen Covid-19-Maßnahmen – unser System überarbeiten. Es kann notwendig sein, dass wir (zumindest an Wochenenden und in den Semesterferien) wieder ausschließlich Online-Buchungen akzeptieren können. Zusätzlich müssten wir ein Kontingent für unsere Saisonkarteninhaber*innen schaffen. Da konnten heute auch einige nicht mehr zu uns aufs Hochkar kommen. Sorry!

Für morgen Samstag und übermorgen Sonntag liegen derzeit wesentlich geringere Online-Buchungen vor. Wir haben unsere Ordnerkräfte verstärkt, gehen davon aus, dass Stellplätze und andere Kapazitäten ausreichen werden. Aber wir werden intern (und mit den Behörden) beraten und Anfang kommender Woche unsere Anpassungen bekannt geben.

Noch einmal: Es tut uns sehr leid, dass wir heute nicht alle Gäste gut betreuen konnten, wir in dieser Hinsicht enttäuscht haben. Wir versuchen daraus zu lernen. Versprochen!

Geschäftsführung und Team"