Baustart für neue Lunzer Begegnungszone

Seit der Vorwoche laufen die Arbeiten an der Begegnungszone im Ortszentrum auf Hochtouren. Zur Grundsteinlegung stellte sich auch LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf ein.

Erstellt am 20. August 2020 | 13:05
Lesezeit: 1 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7908201_erl34lunz_grundsteinlegungdsc_0747.jpg
Legten den Grundstein für die neue Begegnungszone in Lunz: Firmenchef Karl Hasenöhrl, Umwelt-Gemeinderat Eduard Leichtfried, LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf, Bürgermeister Josef Schachner, Planer Adi Graf und Wildnisgebiet-GF Christoph Leditznig.
Foto: Christ

Die Arbeiten an der neuen Begegnungszone in Lunz laufen seit Beginn der Vorwoche.

Vergangenen Freitag trafen sich Planer, Baufirmen und Mitglieder des Gemeinderates mit LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf im Rathaus, um nähere Details zur Begegnungszone, aber auch die Ausfinanzierung vom angrenzenden Haus der Wildnis zu besprechen.

440_0008_7908143_erl34lunz_grundsteinlegungdsc_0744.jpg
Die neue Begegnungszone in Lunz
Foto: Christ

„Es ist alles auf Schiene, auch finanziell“, zeigt sich Christoph Leditznig, Geschäftsführer des Wildnisgebietes Dürrenstein, zufrieden. Danach fand die offizielle Grundsteinlegung für die neue Zone im Ortskern statt.

Insgesamt 80 Parkplätze sollen hier im Eingangsbereich vom Haus der Wildnis entstehen. „Der Bereich wird in drei Erdfarben gestaltet, jeder Parkplatz bekommt eine andere Farbe und soll so mit dem neuen Haus im Hintergrund auch farblich eine Einheit bilden“, erklärt Projektleiter Adi Graf.

Zudem führt ein Wildnissteg die Besucher vom Parkplatz zum Eingangsportal. Die baulichen Arbeiten an der Begegnungszone sollen noch in diesem Jahr abgeschlossen werden. „Die Bepflanzung werden wir aber erst im kommenden Frühling durchführen“, betont Graf.