Bezirk Scheibbs: Historischer Tiefstand bei Arbeitslosenzahlen

Erstellt am 08. Februar 2022 | 18:45
Lesezeit: 3 Min
Symbolbild AMS
Symbolbild
Foto: APA (Pfarrhofer)
Trotz winterlicher Saisonarbeitslosigkeit und Corona-Einschränkungen für die Wirtschaft bleibt der Arbeitsmarkt auf Erholungskurs. So wenige Arbeitslose Ende Jänner wie zuletzt im Jahr 1981.
Werbung
Anzeige

Im Bezirk Scheibbs ist im letzten Monat die Arbeitslosigkeit saisonbedingt gegenüber Dezember um 73 Personen angestiegen. Ende Jänner waren beim Arbeitsmarktservice Scheibbs 924 Personen (269 Frauen und 655 Männer) arbeitslos gemeldet. Damit liegt die Arbeitslosigkeit um 151 Betroffene (-14 Prozent) unter dem Jännerwert des Vorkrisenjahres 2019. „Wir verzeichnen übrigens die niedrigste Jänner-Arbeitslosigkeit seit dem Jahr 1981“, freut sich der Leiter des AMS Scheibbs, Sepp Musil.

Dass sich die anziehende Wirtschaft sehr positiv auf den Arbeitsmarkt auswirkt und der Wirtschaftsmotor in Niederösterreich „brummt“, zeigt die ungebrochne starke Arbeitskräftenachfrage. Ein „Jännerloch“ gab es heuer nicht. „Bei der AMS-Geschäftsstelle Scheibbs wurden allein im Jänner 309 freie Stellen und Lehrstellen gemeldet“, berichtet Sepp Musil.

Angebot und Nachfrage am Arbeitsmarkt passen aber nicht immer zusammen. 31,3 Prozent aller Jobsuchenden im Bezirk Scheibbs haben gesundheitliche Probleme. Während die Zahl der Arbeitslosen in allen Altersgruppen sinkt, ist jene von Personen im Alter ab 60 Jahren im Vergleich zu Jänner 2019 um 91,3 Prozent gestiegen. Musil: „Erfreulich ist, dass die Zahl der Langzeitarbeitslosen in unserem Bezirk mit einem Minus von 1,7 Prozent erstmals wieder unter dem Vorkrisenniveau von 2019 liegt.“

Dennoch gelte es, auch jenen Menschen Chancen zu eröffnen, die für Personalsuchende auf den ersten Blick nicht in Frage kommen. Um dieses Ziel zu erreichen, forciert das AMS vor allem Ausbildungen im Pflegebereich und in handwerklich-technischen Berufen. So startet im Mai eine vom AMS finanzierte Tischler-Ausbildung. Der Haken: Diese findet in Edelhof im Bezirk Zwettl statt. Für Menschen aus dem Bezirk Scheibbs nicht einfach zu erreichen. „Auch in St. Pölten bieten wir wieder neue Ausbildungskurse“, weiß Musil.

Spitzenreiter ist der Bezirk Scheibbs übrigens auch bei den Lehrlingsförderungs-Anträgen. 79 von insgesamt 737 im Jahr 2021 bewilligten einkommensunabhängigen Lehrlingsbeihilfe-Anträgen inklusive Mobilitätsförderung (120 Euro pro Montag) in NÖ stammen aus dem Bezirk. Dazu kamen 121 positive Anträge bei der Begabtenförderung (ebenfalls 120 Euro pro Monat). Dennoch sind aktuell noch immer 47 sofort verfügbare Lehrstellen im Scheibbser Bezirk beim AMS gemeldet.

Weiterlesen nach der Werbung