„Jetzt absoluter Höhepunkt der Saisonarbeitslosigkeit“. Saisonarbeitslosigkeit: Ende Jänner waren beim AMS Scheibbs insgesamt 1.446 Personen arbeitslos vorgemerkt.

Erstellt am 16. Februar 2017 (05:00)
noen, AMS

„Die Saisonarbeitslosigkeit hat voll eingesetzt und dürfte nun Ende Jänner ihren Höhepunkt erreicht haben“, sagt AMS-Geschäftsstellenleiter Sepp Musil.

Die 1.446 als arbeitslos vorgemerkten Personen bedeuten einen Anstieg gegenüber dem Vormonat von 23 Prozent und gegenüber dem Jänner 2016 um 2,9 Prozent.

"Vorrangig Männer aus Baugewerbe betroffen"

„Vom Anstieg sind dieses Mal vorrangig nur Männer aus dem Baugewerbe betroffen. Die Frauenarbeitslosigkeit im Bezirk sinkt dagegen weiterhin“, weiß Musil. Mit der geschätzten Arbeitslosenquote von 8,2 Prozent liegt Scheibbs immer noch unter dem NÖ-Wert von voraussichtlich 11,3 Prozent.

Von den insgesamt 1.446 Vorgemerkten haben mehr als die Hälfte wieder eine konkrete Einstellungszusage für das Frühjahr 2017. „In absoluten Zahlen stieg die Arbeitslosigkeit am stärksten in den Bauberufen (+77 Personen) und im Fremdenverkehr (+13)“, berichtet Sepp Musil.

Ein Rückgang war in den Büroberufen (-19) wie auch im Handel (-14) zu verzeichnen.

Im vergangenen Monat wurden im Bezirk Scheibbs 632 Jobsuchende neu arbeitslos, um 112 oder 21,5 Prozent mehr als im Jänner 2016. In 407 Fällen (-31 oder -7,1 Prozent) konnte die Vormerkung wiederum beendet werden. Davon konnten 238 Personen mit direkter oder indirekter Unterstützung des Arbeitsmarktservices wieder eine Beschäftigung aufnehmen.